In aller Kürze

Finalistinnen und Finalisten für Leichtathleten des Jahres stehen fest

Der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) hat die zehn Finalistinnen und Finalisten für die Awards für die Leichtathletin und den Leichtathleten des Jahres 2021, welche im Dezember vergeben werden, bekannt gegeben. Drei der zehn Finalistinnen kommen aus dem Laufsport: Sifan Hassan, die in Tokio zweimal Olympisches Gold und einmal Bronze gewann, die dominierende 1.500m-Läuferin Faith Kipyegon und 800m-Shootingstar Athing Mu. Auch den Männern sind mit Marathon-Olympiasieger Eliud Kipchoge, 5.000m-Olympiasieger Joshua Cheptegei und 1.500m-Olympiasieger, Hallen-Europameister und in diesem Jahr zweifacher Europarekordläufer Jakob Ingebrigtsen drei Läufer in diesem elitären Kreis. Überraschend nicht unter den Top-Ten ist übrigens der zweifache Sprint-Olympiasieger Marcell Jacobs.

World Athletics

Vojta Wiens Sportler des Jahres

Andreas Vojta (team2012.at), Österreichs seit Jahren bester Bahnläufer, ist im Wiener Rathaus als Wiens Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Er setzte sich bei der Wahl gegen Fußballer Sasa Kalajdzic und Handballer Nikola Bilyk durch.

Karriereende für Lauftalent Ylva Traxler

Im Alter von nur 23 Jahren hat Mittel- und Langstreckenläuferin Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) ihre Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendet. Sie kämpfte mit langwierigen Rückenproblemen. Traxler, die jahrelang in den USA studierte, vertrat den Österreichischen Leichtathletik-Verband (ÖLV) bei der U18-WM 2015 in Cali, bei der U20-EM 2017 in Grosseto und bei der U23-EM 2019 in Gävle. Sie beginnt nun das Studium „International Law“ an der Universität von Wien, wie der ÖLV berichtet.

ÖLV

COVID-Maßnahmen für Nachwuchs-Europameisterschaften kosteten 500.000 Euro

Der Veranstalter der Junioren-Europameisterschaften und U23-Europameisterschaften in Tallinn hat bekannt gegeben, dass durch die COVID-Maßnahmen Zusatzkosten von 500.000 Euro entstanden sind. Das berichtet der ÖLV auf seiner Website unter Berufung auf Sirje Lippe, Generalsekretärin des estnischen Leichtathletik-Verbandes. 6.174 PCR-Tests und rund 4.000 Antigentests wurden an den beiden verlängerten Wochenende in der estnischen Hauptstadt durchgeführt. Beachtlich ist die marginale Anzahl positiv registrierter Fälle von drei – oder umgerechnet 0,03%.

Andrea Mayr Dritte in Berglauf-Weltrangliste

Die Berglauf-Saison 2021 ist zu Ende und erstmals spricht die neu eingeführte Weltrangliste eine repräsentative Sprache. Andrea Mayr (SVS Leichtathletik), die die Weltcup-Spezialwertung der Kurzdistanzen gewonnen hat, liegt mit 237,0 Punkten auf dem dritten Platz und zwar als beste Europäerin vor Charlotte Morgan aus Großbritannien und Alice Gaggi aus Italien. Die beiden Kenianerin Joyce Njeru (328) und Lucy Murigi (241,2) liegen vor der Oberösterreicherin, Weltmeisterin Grayson Murphy rangiert auf Position sechs.

Der Italiener Henri Aymonod führt die Weltrangliste der Männer mit 269,2 Punkte vor dem Kenianer Geoffrey Ndungu und Petro Mamu aus Eritrea an. Best platzierter Österreicher ist Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) aus Position zwölf.

WMRA

Diamond-League-Finale sportlich wertvollstes Leichtathletik-Meeting des Jahres

Wenig überraschend ist das Meeting „Weltklasse Zürich“ zum sportlich wertvollsten Leichtathletik-Meeting des Jahres 2021 (Freiluft) ausgezeichnet worden. Das Diamond-League-Finale erreichte einen Performance Score von 96.763 Punkten, wie der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) bekannt gab. Der Performance Score stützt sich auf die Qualität der sportlichen Leistungen, kombiniert mit der Qualität der teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten die Diamond-League-Meetings in Eugene und Monaco.

Auffällig gut platziert ist das World Athletics Continental Tour Meeting in Szekesfehervar, das hinter der Athletissima von Lausanne Rang fünf und im Results Score sogar Rang vier einnimmt. Es ist das einzige Nicht-Diamond-League-Meeting in den Top-Ten. Best platziertes deutsches Meeting ist das ISTAF auf Rang 18, bestplatziertes afrikanisches das Kip Keino Classic auf Rang 24, best platziertes asiatisches die Olympia-Generalprobe von Tokio auf Rang 46, best platziertes australisches das Queensland Track Classic auf Rang 66 und best platziertes heimisches Meeting jenes von Eisenstadt auf Rang 188 (Teilnehmer: Platz 151, Results Score: Platz 192). Auch die Mid Summer Track Night von Wien und das Meeting von Graz schafften es in die Top-400. 1.155 Meetings wurden weltweit ausgewertet.

World Athletics

Alle Kurzmeldungen anzeigen

Videos

RunUp – Frühling/Sommer 2021JedermannlaufSalzburg Marathon 2019