In aller Kürze

Track & Field, Wochenende-Vorschau: Auftakt zur Continental Tour

Am selben Tag wie in Europa die internationale Hallensaison beginnt, erlebt am anderen Ende der Welt die World Athletics Continental Tour, die zweitwichtigste Freiluft-Meetingserie des Leichtathletik-Weltverbandes ihr Auftaktmeeting. In der neuseeländischen Kleinstadt Hastings steht das Meeting Potts Classic auf dem Programm, Sky Sport Next bietet auf YouTube einen Livestream, allerdings mitten in der Nacht europäischer Zeit. Pandemiebedingt ist die Besetzung rein national, selbst bei den neuseeländischen Meisterschaften über 3.000m sind keine international bekannten Läufer am Start. Das Potts Classic ist eines von 55 Challenger-Meetings, die neue, vierte Kategorie hinter Gold, Silber und Bronze.

Bis 2. Oktober gehen 143 der Continental Tour angehörigen Meetings, verteilt über den ganzen Planeten, über die Bühne, elf davon gehören der Stufe Gold an. Die 2020 eingeführte Continental Tour hat den Anspruch, Leichtathleten weltweit in einer strukturierten Meetingserie bessere Chancen auf Veranstaltungsqualität und Preisgeld zu verschaffen, außerdem auch die Leichtathletik-Fans mit Events und TV-Übertragung in allen Erdteilen anzusprechen.

World Athletics Continental Tour

Hallen-Wochenende, Vorschau: Comeback der internationalen Hallenmeetings

Mit dem Meeting BoXX United Manchester World Indoor Tour beginnt am morgigen Samstagnachmittag die World Athletics Indoor Tour 2022, die wichtigste und größte Serie der diesjährigen Hallen-Saison, die mit den Weltmeisterschaften von Belgrad Mitte März in ihrem Höhepunkt gipfelt. Das Meeting in der nordwestenglischen Großstadt, die in den letzten Jahren einen Faible für Leichtathletik-Events entwickelte, gehört der zweithöchsten Stufe Silber an. Mit diesem Meeting, das noch nie so hohe Qualität in der Veranstaltung hatte wie heuer, findet auch das erste internationale Hallenmeeting auf britischem Boden seit rund zwei Jahren statt.

Die Laufdistanzen sind ordentlich besetzt: Im 3.000m-Lauf der Frauen ist die zuletzt in starker Form befindliche Meraf Bahta aus Schweden am Start, zu guten Britinnen gesellt sich die Irin Ciara Mageean. Bei den Männern ist der Äthiopier Hasin Haji, Crosslauf-Junioren-Weltmeister von 2015, der Favorit. Im 1.500m-Lauf fordert Lokalmatador Piers Copeland den Spanier Kevin Lopez und den Uruguayer Santiago Otrofe, bei den Frauen ist Claudia Bobocea aus Rumänien die bekannteste Teilnehmerin. Der 800m-Lauf der Frauen wird von U23-Europameisterin Isabelle Boffey und Noélie Yarigo aus dem Benin angeführt, bei den Männern sind der Ire Mark English, der Spanier Mariano Garcia und Tony van Diepen aus Holland die stärksten Läufer im Feld.

Den Auftakt zu den internationalen Hallenmeetings macht am Freitagabend ein Meeting in Lyon. Auch hier stehen sechs Laufentscheidungen auf dem Programm, die prominentesten auf den Startlisten sind Selamawit Teferi aus Israel (3.000) und Mike Foppen (1.500m).

BoXX United Manchester

World Athletics Indoor Tour

Crosslauf, Wochenend-Vorschau: Obiri verzichtet auf kenianische Meisterschaften

Sie der Gipfel diverser kenianischer Meisterschaften von Berufszweigen der letzten Wochen: die nationalen Crosslauf-Meisterschaften des Kenianischen Leichtathletik-Verbandes (Athletics Kenya). Obwohl in diesem Jahr kein Trial-Verfahren integriert ist (die Crosslauf-WM wurde ja auf 2023 weiterverschoben), ist die Besetzung hochkarätig. Sandrafelis Chebet, eine starke Halbmarathonläuferin, Alice Aprot und Irene Cheptai, Crosslauf-Weltmeisterin von 2017, sind die Favoritinnen bei den Frauen. Fancy Cherono und Edinah Jebitok ergänzen die Topgruppe.

Bei den Männern sind 10km-Weltrekordhalter Rhonex Kipruto und Daniel Simiu, zuletzt Sieger des Valencia 10K Ibercaja, am Start. Charles Mneria, Wilfred Kimitei, Rodgers Kwemoi und Edward Zakayo rechnen sich ebenfalls Chancen aus. Gelaufen wird am Samstag auf einer zehn Kilometer langen, tiefen und schlammigen Strecke in Eldoret.

Nicht dabei in der kenianischen Höhe ist Crosslauf-Weltmeisterin Hellen Obiri, die zu einem Crosslauf am Samstag in Belfast gereist ist. Die 32-jährige Kenianerin ist der große Star des Events, doch auch bei den Männern sind mit Vincent Keter und Kamar Etiang zwei Kenianer am Start. Von den rund 600 gemeldeten Läuferinnen und Läufer sind Kate Avery und Hugo Milner aus Großbritannien sowie Fionnuala Ross und Stephen Scullion aus Irland die Bekanntesten von den Britischen Inseln. Der Crosslauf gehört zur World Cross Country Tour Silber und wird auf dem YouTube-Kanal von Athletics Northern Ireland im Livestream zu sehen sein, die Eliteläufer über acht bzw. zehn Kilometer stehen ab 15:15 Uhr MEZ auf dem Programm.

World Cross Country Tour

Reiserestriktionen setzen Fragezeichen hinter Kipchoges Tokio-Einladung

Letzte Woche hat Eliud Kipochoge angekündigt, in zwei bis drei Wochen bekannt zu geben, wo er seinen Frühlingsmarathon absolviert. Nun gibt es einige Details zu den Plänen, die die japanische Laufplattform „Japan Running News“ unter Berufung auf mehrere Quellen ans Licht bringt. Der kenianische Topstar hat eine Einladung für den Tokio Marathon am 6. März auf dem Tisch liegen, auch der Olympiasieger liebäugelt angeblich mit der Rückkehr in jenes Land, in dem er im Sommer seine zweite Olympische Goldmedaille gewann.

Klarer sind nun auch die Fragezeichen dahinter. Denn seit Ende November dürfen Ausländer, die keinen Wohnsitz in Japan haben, nicht einreisen. Die Regelung gilt wie der nationale Notstand vorerst bis 21. Jänner, einige japanische Laufveranstaltungen haben bereits abgesagt, andere nicht. Der Tokio Marathon hat bereits seine Bereitschaft signalisiert, den Event abzusagen, sofern ab Anfang Februar noch schwerwiegende einschränkende Maßnahmen für Anfang März in Aussicht sind. Der letzte Tokio Marathon hat am 1. März 2020 als reiner Elitelauf stattgefunden, die Ausgabe 2021 wurde erst auf Oktober verschoben und ist dann ausgefallen.

Tokio Marathon

World Athletics Indoor Tour mit zwei angekündigten Weltrekordversuchen

Am 28. Jänner beginnt die diesjährige World Athletics Indoor Tour Gold mit dem Meeting in Karlsruhe, einen Tag später folgen die Millrose Games in New York. Die Topserie der Hallen-Meetings kündigt bereits jetzt zwei Laufhighlights an. Am 17. Februar plant Selemon Barega in Liévin, den Hallen-Weltrekord von Daniel Komen über 3.000m zu attackieren. Zwei Tage später will Laura Muir, die aktuell in Südafrika trainiert, in Birmingham den Hallen-Weltrekord von Maria Mutola über 1.000m angreifen. Auf dieser Laufbahn hat sie 2017 den Europarekord markiert.

Der Auftakt zur diesjährigen World Athletics Indoor Tour mit sieben Gold-, 13 Silber-, zwölf Bronze- und vier Challenger-Meetings geht am Samstag in Manchester (Silber) über die Bühne.

World Athletics Indoor Tour

Kagawa Marugame International Halbmarathon verschoben

Der Kagawa Marugame International Halbmarathon wird um ein Jahr auf Anfang Februar 2023 verschoben. Das gab der Veranstalter bekannt und begründete die Entscheidung mit dem Anstieg an COVID-19-Infektionen in Japan. Das Rennen war für 6. Februar geplant, rund 8.000 Läuferinnen und Läufer hatten sich bereits angemeldet. Auch 2021 konnte dieser Event nicht stattfinden.

Der Beppu-Oita Mainichi Marathon wird dagegen plangemäß am 6. Februar stattfinden. Acht japanische Läufer mit Bestleistungen unter 2:10 Stunden haben genannt.

Alle Kurzmeldungen anzeigen

Videos

RunUp – Herbst/Winter 2021Lauf.Sport.Fest.SalzburgSalzburger Frauenlauf 2021