Kürbissuppe

© SIP / Johannes Langer

Warm, herz­haft und sehr gut. Kür­bis­sup­pe ist in der kal­ten Jah­res­zeit so beliebt wie kaum ein ande­res Gericht. Läuferinnen und Läufer berei­ten es als flei­ßi­ge Hob­by­kö­che in unzäh­li­gen Varia­tio­nen zu. Auf RunAustria servieren wir heu­te eine exo­ti­sche Vari­an­te mit asia­ti­schem Touch von Ing­wer und Kokos­milch. Auf geht’s: schnip­peln, köcheln, genießen – guten Appetit!

Zutaten (für sechs echte Läufer-Portionen):

ca. 800 g Hokkaidokürbis
ein großer Erdapfel
eine große Zwie­bel
5 cm Ing­wer, ev. eine Knoblauchzehe
2 EL Kokosfett
ein halber Liter Gemü­se­suppe
500 ml Kokos­milch (möglichst hoher Fruchtanteil)
1 TL Currypaste
Salz und Pfef­fer (nach Geschmack)
Chili (nach Geschmack)
Saft einer Zitro­ne oder Orange
Eventuell mit einem halben Kilo Karot­ten (gewürfelt) ergänzen, um den Fruchtanteil zu erhöhen, dann auch etwas mehr Gemüsesuppe verwenden.

Anleitung – So wird’s gemacht:

Den Kür­bis teilen, aushöhlen und samt der Schale würfeln, [die Karot­ten,] die Zwie­bel, den Erdapfel und den Ing­wer schä­len und in gro­be Wür­fel schnei­den. Alles in einem gro­ßen Topf in Kokosfett kurz anrösten und mit der Gemüsesuppe ablö­schen. Auf­ko­chen und ca. 15 bis 20 Minu­ten lang köcheln las­sen, bis das Gemü­se weich ist. Jetzt die Currypaste und die Kokos­milch hin­zu­fü­gen und mit Salz, Pfef­fer, Orangensaft abschme­cken. Alles mit dem Stabmixer pürieren. Noch ein­mal auf­ko­chen, etwas eindicken lassen und mit Deko Petersilie/Kori­an­der und gerös­te­te Kür­bis­ker­ne ser­vie­ren.

Tipp: Wenn du es wür­zi­ger magst, kannst du nach Belie­ben Knob­lauch und/oder Chi­li hin­zu­fü­gen.