Zwei Jahre Sperre für Mohamed Katir

© Clker-Free-Vector-Images / Pixabay

Die Athletics Integrity Unit (AIU) hat den spanischen Mittel- und Langstreckenläufer Mohamed Katir für zwei Jahre gesperrt. Die Sanktion bezog sich auf drei verpasste Dopingkontrollen binnen eines Jahres, konkret sogar binnen siebeneinhalb Monaten, und entspricht dem gängigen Strafmaß für solche Fälle. Wie die AIU in einer Aussendung bekannt gegeben hat, hat der 25-Jährige, der davor in spanischen Medien rechtliche Schritte gegen den Vorwurf angekündigt hatte, das Vergehen mittlerweile zugegeben und die Strafe akzeptiert. Sie begann mit 7. Februar 2024 und dauert demnach bis 6. Februar, außerdem wurden alle Ergebnisse seit 10. Oktober 2023, dem Termin der dritten Kontrolle, gestrichen. Wie die AIU protokollierte, versuchte Katir zwei der drei verpassten Dopingtests mit technischen Fehlern im ADAMS-System zu argumentieren.

Mohamed Katir gehört zur europäischen Laufelite. Er gewann in den letzten eineinhalb Jahren zwei WM-Medaillen sowie eine EM-Medaille und hält den Europarekord im 5.000m-Lauf. Erst letzte Woche wurde die kenianische Marathonläuferin Sarah Chepchirchir von der AIU gesperrt. Als Wiederholungsbetrügerin fasste sie eine Sperre von acht Jahren aus, womit die Karriere der 39-jährigen, ehemaligen Siegerin des Tokio Marathon nun endgültig vorbei ist.

Athletics Integrity Unit

About Author