Sinfonie des Laufens in Linz

Zu Ehren des weithin bekannten, oberösterreichischen Komponisten Anton Bruckner, der vor 200 Jahren geboren wurde, läuft die 22. Ausgabe des Oberbank Linz Donau Marathon am 6. und 7. April unter dem Motto „Sinfonie des Laufens“. Der Veranstalter visiert ein schnelles Männerrennen an und kündigt Andreas Vojta als Starter bei den Staatsmeisterschaften an. Die Organisation des Marathon-Wochenendes orientiert sich an den strengen Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events.

© Linz Marathon / Michael Hackl

„Mit dem Oberbank Linz Donau Marathon bringen wir Power, Charme und einen großartigen Event mitten in die Stadt. Er ist eine große Bereicherung mit einem hohen sportlichen und gesellschaftlichen Stellenwert. Denn hier treffen nationale und internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Spitzen- und Breitensports zusammen“, stimmte der Linzer Bürgermeister Kurt Luger bei einem Pressetermin knapp zwei Monate vor dem diesjährigen Linz Donau Oberbank Marathon heute in Linz ein. Damit ist die Laufveranstaltung in der oberösterreichischen Landeshauptstadt wie so häufig das erste Marathon-Highlight auf heimischem Boden im neuen Jahr.

Finanzspritze für schnelles Männerrennen

Sportlich visiert der Linz Marathon eine Verbesserung des Marathon-Streckenrekords von Fikre Bekele aus dem Jahr 2022 an. Dieser liegt bei hochklassigen 2:06:16 Stunden, Franz Gasselsberger, Generaldirektor des Hauptsponsors Oberbank, hat die finanzielle Unterstützung bereits angekündigt. Einen weiteren Spannungsmoment bieten die Entscheidungen bei den Staatsmeisterschaften im Marathon, die zum dritten Mal in den letzten zehn Jahren in Linz über die Bühne gehen. Mit Andreas Vojta (team2012.at) hat bereits einer der prominentesten Läufer Österreichs seine Startzusage bei diesem auch unter dem Gesichtspunkt der Weltranglistenpunkte interessanten Wettkampf gegeben.

Neuerungen im Programm

Neben dem Marathon gehen wie bewährt ein Halbmarathon, ein Viertelmarathon und ein Staffelmarathon über die Bühne. Neu im Programm sind der Generali 5K auf einer AIMS-zertifizierten Strecke. Mit diesem Bewerb richtet der Veranstalter ein Angebot an Laufanfänger und Liebhaber der kürzeren Distanzen. Außerdem feiert der Special Olympics Run seine Premiere auf einer 530 Meter langen Strecke im Rahmen des Samstagprogramms. Eine neue Location findet der ÖGK Junior Marathon mit Start auf der Neuen Eisenbahnbrücke. „Das verspricht einen spannenden Event vor einer atemberaubenden Kulisse für Kinder und deren Eltern“, findet die Linzer Vize-Bürgermeisterin Karin Hörzing. „Der Junior Marathon ist für die Kids eine großartige Gelegenheit, die Begeisterung an der Bewegung zu wecken.“

Hohe Nachhaltigkeitsziele

Große Schritte macht die Organisation des Linz Marathon bei der nachhaltigen Umsetzung des Events. Das tradiitonelle Kick-Off-Event im Jänner, bei dem u.a. der ehemalige Skispringer Toni Innauer und die oberösterreichische Sprinterin Susanne Gogl-Walli in der Oberbank Linz referierten, wurde offiziell mit dem österreichischen Umweltzeichen für Green Events zertifiziert, wie Wolfgang Scheibner, Marathonkoordinator der LIVA, sagte und dies als Meilenstein bezeichnete. Nun soll auch die Zertifizierung der gesamten Veranstaltung nach den strengen Vorgaben gelingen. Günther Weidlinger vom LIVA-Organisationsteam gibt sich diesbezüglich optimistisch: „Die Bemühungen, dazu laufen im Marathonbüro auf Hochtouren und die ,Halbmarathonmarke’ haben wir schon gut überschritten.“

Große Schritte gelingen auch bei den Anmeldungen. Mit dem gestrigen Stichtag gingen bereits über 8.000 Anmeldungen für alle Bewerbe ein, das ist laut Veranstalterangaben ein kräftiges Plus von rund 40% im Vergleich zu den Vorjahreszahlen, in der Hochrechnung aber noch nicht jene eindrucksvolle Dimension, die die größte oberösterreichische Laufveranstaltung vor der Pandemie erreicht hatte.

Oberbank Linz Donau Marathon

About Author