Hallen-Meetings, kompakt: Heimsiege in Gent, Stockholm und Erfurt

© Pixabay

Beim IFAM Meeting in Gent (Bronze) gab es am Samstag gleich drei belgische Laufsiege: Elise Vanderelst feierte im 1.500m-Lauf in einer Zeit von 4:07,96 Minuten einen ungefährdeten Heimsieg vor Joceline Wind aus der Schweiz und Vera Coutellier aus Deutschland. Auch im 800m-Lauf der Männer gab es einen Heimsieg durch Tibo de Smet (1:47,13), die zweitschnellste Zeit aller Durchgänge erzielte B-Laufsieger Jakub Dudycha, amtierender Junioren-Europameister auf dieser Distanz. Den 1.000m-Lauf gewann Pieter Sisk, ebenfalls aus Belgien, in 2:17,17 Minuten.

Beim Folksam GP in Stockholm (Bronze-Meeting) feierten die schwedischen Läufer Samuel Pihlström (3:38,03) und der 19-jährige Jonathan Grahn am Samstag einen Doppelsieg im 1.500m-Lauf. Dagegen musste sich 800m-Lokalmatador Andreas Kramer hinter den Kenianern Collins Kipruto (1:48,53) und Alex Ngeno einordnen. Die Britin Georgia Bell demonstrierte mit einem klaren Sieg über 1.500m in 4:03,22 Minuten weiterhin ihre Topform. Die Deutsche Nele Weßel belegte Platz fünf.

Bereits am Freitag musste sich 10.000m-Olympiasieger Selemon Barega in einem 1.500m-Lauf beim Meeting im französischen Miramas (Silber) mit Platz drei hinter dem südafrikanischen Sieger Ryan Mphahlele (3:36,57) und Federico Riva aus Italien, der für 24 Stunden einen italienischen Hallenrekord markierte. Bei den Frauen gewann Lokalmatadorin Agathe Guillemot in 4:08,57 Minuten.

Für die beste Laufleistung beim Erfurt Indoor am Freitagabend sorgte Robert Farken, der den 1.500m-Lauf in einer Zeit von 3:34,51 Minuten gewann. Im 800m-Lauf der Frauen setzte sich Jana Marie Becker in 2:03,56 Minuten vor Alina Ammann und Jolanda Kallabis durch. Gesa Krause gewann den 1.500m-Lauf in 4:16,75 Minuten und siegte tags darauf in Dortmund mit einer 800m-Bestleistung von 2:05,42 Minuten.

World Athletics Indoor Tour

About Author