Erfolgreiches Wochenende für junge heimische Läufer

© Salzburg Marathon / Bryan Reinhart

Eine Woche nach seinem beeindruckenden ÖLV-Hallenrekord über 5.000m hat Sebastian Frey (DSG Wien) bei einem 3.000m-Lauf, neuerlich in Boston, den ÖLV-Hallenrekord von Günther Weidlinger nur knapp verpasst. In einer Zeit von 7:44,67 Minuten blieb er beim Bruce Lehane Scarlet and White Invitational nicht einmal eine halbe Sekunde über der Bestleistung des Oberösterreichers. Der On-Athlet will nun rasch entscheiden, ob er in Amerika bleibt oder nach Europa übersiedelt und am Freitag in Lyon beim dortigen World Athletics Indoor Tour Meeting der Klasse Silber an den Start geht, berichtet der ÖLV auf seiner Website.

Im Rahmen der U20-Hallenmeisterschaften in Linz standen zwei 800m-Läufe für die Allgemeine Klasse auf dem Programm: Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) in persönlicher Bestzeit von 1:52,54 Minuten und Sandra Schauer (Union St. Pölten) in 2:11,89 Minuten feierten klare Siege. Eine Kuriosität gab es im 800m-Finale der Juniorenmeisterschaften der Mädchen: Sophia Kuhn (DSG Wien) und Viona Knoll (LAC Amateure Steyr) überquerten die Ziellinie in derselben Tausendstelsekunde und teilten sich den Titel in 2:17,19 Minuten. Bei den Burschen übertrumpfte Samuel Krebs (ULC Linz Oberbank) in 1:58,94 Minuten Markus Locsmandy (LT Bgld Eisenstadt), im 3.000m-Lauf gingen die Titel an Markus Reißelhuber (team2012.at) in 8:51,26 Minuten sowie an Marie Glaser (Leichtathletik Akademie Eisenstadt), die mit einem neuen burgenländischen Hallenrekord für die Allgemeine Klasse von 9:56,73 Minuten Tabea Huys (TS Innsbruck) und Adéle Martin (UAB Athletics) klar hinter sich ließ.

Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) war am Samstag beim IFAM Meeting in Gent am Start, einem Meeting der World Athletics Indoor Tour Bronze, und gewann ihren Durchgang in einer Zeit von 2:05,59 Minuten. Das war insgesamt die fünftschnellste Zeit aus vier Läufen.

Österreichischer Leichtathletik-Verband

About Author