Riesiges Lauffest bei der Course de l’Escalade

© Gordon Johnson / Pixabay

Mit einem neuen Veranstaltungsrekord von 53.805 angemeldeten Läuferinnen und Läufer feierte der größte Schweizer Volkslauf am vergangenen Wochenende ein großartiges Lauffest bei der 45. Auflage der Course de l’Escalade auf einem Rundkurs in Genf. Damit übertraf der Veranstalter den bisherigen Anmelderekord aus dem Jahr 2017 um rund 2.700 Aktive. Besonders ins Auge stechen die sagenhaften 13.691 Anmeldungen für die Nachwuchsrennen.

Ex-Marathon-Weltmeisterin siegreich

Auch die Eliterennen haben im anspruchsvollen Wettkampf über 7.323 Meter in der Westschweizer Stadt beachtliche Qualität. Star des Events war die ehemalige Marathon-Weltmeisterin Gotytom Gebreslase aus Äthiopien, die folgerichtig das Frauenrennen in einer Zeit von 23:24 Minuten mit fünf Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Baze Ayenew und mit neun Sekunden Vorsprung auf die Kenianerin Judy Kemboi gewann. Die 28-jährige Siegerin feierte 2022 den WM-Titel im Marathon in Eugene und errang ein Jahr später bei den Titelkämpfen in Budapest die Silbermedaille. Die in der Schweiz lebende äthiopische Marathonläuferin Helen Bekele wurde gut zwei Monate nach einem starken Berlin Marathon in 2:19:44 Stunden Fünfte. Auf Platz sechs kam die Deufsche Sara Benfares ins Ziel, die Schweizer Mittelstreckenläuferin Lore Hoffmann komplettierte die Top-Ten.

Bei den Männern ging der Sieg wie schon 2021 an den in der Schweiz lebenden Kenianer Boniface Kibiwott, der in einer Zeit von 20:51 Minuten die Franzosen Simon Bedard und Hassan Chahdi klar hinter sich ließ. Bester der Schweizer Topläufer war Lokalmatador Morgan Le Guen auf Platz sechs vor dem in der Schweiz lebenden Dominic Lobalu, Zweifachsieger Tadesse Abraham folgte als Neunter, der dreifache Sieger Julien Wanders belegte Platz zwölf.

Ergebnisse Eliterennen der Course de l’Escalade 2023 (7,3 km)

Männer

  1. Boniface Kibiwott (KEN) 20:51 Minuten
  2. Simon Bedard (FRA) 21:17 Minuten
  3. Hassan Chahdi (FRA) 21:19 Minuten
  4. Ben Somikwo (UGA) 21:25 Minuten
  5. Elias Maiyo (KEN) 21:26 Minuten
  6. Morgan Le Guen (SUI) 21:27 Minuten
  7. Dominic Lobalu (SSD) 21:28 Minuten
  8. Rémi Schyns (BEL) 21:29 Minuten
  9. Tadesse Abraham (SUI) 21:38 Minuten
  10. John Mutai (KEN) 21:39 Minuten
  11. Florian Carvalho (FRA) 21:40 Minuten
  12. Julien Wanders (SUI) 21:40 Minuten
  13. Jens Mergenthaler (GER) 21:43 Minuten

Frauen

  1. Gotytom Gebreslase (ETH) 23:24 Minuten
  2. Baze Ayenew (ETH) 23:29 Minuten
  3. Judy Kemboi (KEN) 23:33 Minuten
  4. Gladys Jemaiyo (KEN) 24:00 Minuten
  5. Helen Bekele (ETH) 24:03 Minuten
  6. Sara Benfares (GER) 24:31 Minuten
  7. Doreen Cherop (KEN) 24:43 Minuten
  8. Oria Liaci (SUI) 24:55 Minuten
  9. Addisalem Belay (ETH) 25:19 Minuten
  10. Lore Hoffmann (SUI) 25:31 Minuten

Course de l’Escalade

About Author