Andreas Vojta bei der Crosslauf-EM 2022. © ÖLV / Giancarlo Colombo

Mit fünf Athletinnen und Athleten ist der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) am 10. Dezember bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Brüssel am Start. Angeführt wird das Aufgebot von Andreas Vojta (team2012.at), der bereits zum 14. Mal in Folge an diesen kontinentalen Titelkämpfen teilnehmen wird. Er startet im 9.000 Meter langen Rennen der Männer. In der Altersklasse U23 gehen Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling), Cordula Lassacher (ATUS Knittelfeld) und Lotte Seiler (KSV Alutechnik) an den Start des 7.000 Meter langen Wettkampfs. Das Trio absolvierte am Sonntag beim Warandeloop in Tilburg seine EM-Generalprobe. Tobler belegte über die Distanz von 10.000m Platz neun in der bereinigten U23-Wertung (Platz 35 in der Gesamtwertung), Lassacher über die Distanz von 8.000m Platz acht in der U23-Wertung (Platz 20 Gesamtwertung), Seiler Platz neun in der U23-Wertung (Platz 20 insgesamt).

Bei den Junioren (Altersklasse U20) geht Emil Bezecny (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) an den Start, das Rennen ist 5.000m lang. Der ÖLV besetzt drei Bewerbe nicht: jenes in der Allgemeinen Klasse der Frauen, jenes bei den Juniorinnen und die Mixed-Staffel. Bei der Crosslauf-EM treffen traditionell viele der besten Läuferinnen und Läufer Europas auf unterschiedlichen Distanzen von den Mittelstrecken bis zum Marathon aufeinander. Die daher hochwertig besetzten Titelkämpfe gehen zum dritten Mal in der Geschichte auf belgischem Boden über die Bühne. Belgien gilt als eine der europäischen Nationen mit sehr großer Tradition in dieser Disziplin.

Crosslauf-EM 2023 in Brüssel

Österreichischer Leichtathletik-Verband

About Author