Crosslauf-Wochenende, kompakt: Kwizera und Amebaw neuerlich vorne

Symbolfoto. © Cross Attack / Alexander Schwarz

Wie vergangenes Wochenende in Soria haben die in Spanien lebenden Rodrigue Kwizera und Likina Amebaw am gestrigen Sonntag auch den nächsten Crosslauf der World Cross Country Tour im spanischen Alcobendas gewonnen. Der 23-Jährige aus Burundi setzte sich auf der 10.060 Meter langen Strecke des Cross Internacional de la Constitucion in einer Zeit von 29:30 Minuten gegen Martin Kiprotich aus Uganda und seinem Landsmann Celestin Ndikumana durch. Damit verlängerte sich die Siegesserie von Läufern aus Burundi in Alcobendas, die 2019 ihren Anfang genommen hat. Im 8.040 Meter langen Rennen der Frauen feierten Amebaw und Asayech Ayichew bei perfekten Bedingungen einen äthiopischen Doppelsieg, die Siegerzeit lag bei 26:33 Minuten. Dritte wurde die U23-Europameisterin Nadia Battocletti mit 17 Sekunden Rückstand auf die Siegerin, mit Anna Arnaudo kam hinter der Kenianerin Lucy Mawia eine zweite Italienerin in die Top-Fünf.

Sarah Lahti aus Schweden hat ihren Vorjahressieg beim Warandeloop in Tilburg, einem Crosslauf der World Cross Country Tour Silber, erfolgreich verteidigt und in einer Zeit von 26:25 Minuten einen klaren Sieg gefeiert. Die Schweizerin Sibylle Häring komplettierte in 27:45 Minuten die Top-Ten. Bei den Männern setzte sich Sinay Fissehatsion aus Norwegen in einer Zeit von 29:10 Minuten zeitgleich mit dem Spanier Ilias Fifa durch. Der Deutsche Nils Voigt belegte die siebte Position.

World Cross Country Tour

About Author