European Athletics bekräftigt Position zu Russland und Weißrussland

© European Athletics

Während auf der globalen Ebene die Diskussion um einen möglichen Ausschluss russischer und weißrussischer Athleten von den Olympischen Spielen 2024 in Paris schwelt – laut Medienberichten spricht sich sowohl im asiatischen als auch afrikanischen Sport eine Mehrheit gegen einen Ausschluss aus, hat der Europäische Leichtathletik-Verband (European Athletics) beim Kongress in Lausanne eine Veränderung der Sichtweise ausgeschlossen und seine Position bestärkt.

„Nach mehr als einem Jahr Krieg in der Ukraine möchte das Council von European Athletics zeigen, dass unsere Position nicht schwankt und wir daran festhalten, russische und weißrussische Athleten, Teammitglieder und Offizielle nicht nur von Wettkämpfen, sondern von allen Veranstaltungen und Aktivitäten ausschließen“, sagt EA-Präsident Dobromir Karamarinov. Gleichzeitig wies European Athletics auf die Auswirkungen des „verheerenden Krieges für die Ukraine“ auf die Sportinfrastruktur im attackierten Land hin und versprach, die Unterstützung des ukrainischen Leichtathletik-Verbandes fortzusetzen.

European Athletics

About Author