Straßenlauf-Wochenende: Kenianische Siege in Santa Pola

Symbolfoto © Miguel Amutio

Die Kenianer Benard Biwott und Beatrice Cheserek haben den Halbmarathon in Santa Pola, einer Kleinstadt an der Costa Blanca, gewonnen. Der ziemlich unbekannte Biwott überzeugte in seinem ersten Halbmarathon überhaupt in einer Zeit von 59:44 Minuten und war damit deutlich schneller als seine kenianischen Landsleute Nehemiah Kipyegon (1:00:37) und Alfred Kipchichir (1:00:49). Bester Europäer war auf Platz sieben Sondre Nordstad Moen mit einer moderaten Saisonauftakt-Zeit von 1:03:44 Stunden. Der Schweizer Armin Flückiger kam in 1:08:05 Stunden auf Platz 15 ins Ziel.

Cheserek, Siegerin des Cardiff Halbmarathon im Oktober, setzte sich in einer Zeit von 1:07:49 Stunden mit fast einer Minute Vorsprung auf ihre Landsfrau Cynthia Chemweno durch, 20 Sekunden später erreichte die Äthiopierin Aminet Ahmed das Ziel als Dritte. Beste Europäerin war Meritxell Soler als Fünfte, sie erreichte eine Zeit von 1:10:52 Stunden. Die Schweizerin Alina Sönning lief in 1:15:47 Stunden in die Top-Ten, wie Soler mit persönlicher Bestleistung. Rund 5.500 Läuferinnen und Läufer waren gemeldet.

Der Kenianer Titus Kimutai, im Oktober Siebter beim Linz Marathon, hat in einer Zeit von 2:08:57 Stunden den Burinam Marathon in Thailand gewonnen. Im Ziel hatte er zwei Minuten Vorsprung auf Fikadu Kebede aus Äthiopien. Siegerin bei den Frauen war Agnes Keino, die sich in einer Zeit von 2:28:08 Stunden eine halbe Minute vor ihrer kenianischen Landsfrau Lucy Karimi und eine Minute vor der Äthiopierin Aberu Mekuria behauptete.

Doreen Chesang hat den Discovery Straßenlauf in Kapchorwa in Uganda gewonnen. Sie absolvierte die zehn Kilometer in der Höhe des ugandischen Trainingszentrums am Freitag in 32:57 Minuten und setzte sich mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Mercyline Chelangat durch. Unter den Augen von Jacob Kiplimo. Botschafter des Events, war Dismas Yeko der Schnellste bei den Männern. Er finishte nach 28:38 Minuten.