Ruth Chepngetich kenianische Crosslauf-Meisterschaften

Symbolbild Crosslauf-Strecke. © RunAustria

Die zweitschnellste Marathonläuferin der Welt und ehemalige Weltmeisterin in dieser Disziplin, Ruth Chepngetich hat am Samstag den Titel bei den kenianischen Crosslauf-Meisterschaften gewonnen, die Teil der World Cross Country Tour Bronze sind. Die 28-Jährige setzte sich auf der zehn Kilometer langen Strecke im Duell der beiden Langstrecken-Spezialistinnen in einer Zeit von 32:56 Minuten mit zwei Minuten Vorsprung auf Sheila Chepkurui durch, die vor eineinhalb Monaten in Valencia ihre Premiere im Marathon gegeben hat und dabei eine beachtliche Zeit von 2:17:29 Stunden erreichte. Chepngetich selbst hatte im Herbst in Chicago ein Marathon-Highlight gesetzt, als sie in einer Zeit von 2:14:18 Stunden nur knapp hinter dem Weltrekord ihrer Landsfrau Brigid Kosgei zurückgeblieben ist. Eine Stunde nach ihrem Sieg im Einzelrennen startete der Topstar auch noch in der siegreichen Mixed-Staffel. Die Bronzemedaille ging an Zena Chemutai, die nach 33:06 Minuten ins Ziel kam.

Vorbereitung auf Nagoya Marathon

Chepngetich weilte in Ruiru, weil sie laut Medienberichten wie viele der kenianischen Top-Athleten im Winter ihren Dienst bei den Behörden, bei denen sie angestellt sind, absolviert – im Falle der ehemaligen Marathon-Weltmeisterin, das kenianische Gefängnispersonal. „Ich liebe den Crosslauf, weil ich man den Schmerz spürt. Das hilft, das Fitnesslevel für die Vorbereitung auf die nächsten Wettkämpfe zu erhöhen“, sagte Chepngetich gegenüber „Capital FM“ und kündigte dort auch an, im März den Nagoya Women’s Marathon zu bestreiten, wo sie Titelverteidigerin ist.

Im weniger prominent besetzten Männerrennen gewann Charles Lokir die Goldmedaille in einer Zeit von 29:16 Minuten vor dem zeitgleichen Isaac Kibet (29:16) und Dennis Kipngetich (29:23) und überwand somit die Enttäuschung des neunten Platzes bei den Trials. Die Nachwuchsrennen wurden von Samuel Wanjiru (Namensgleichheit mit dem Olympiasieger im Marathon von Peking 2008, Anm. d. Red.) über acht Kilometer und Mercy Chesang über sechs Kilometer gewonnen.

Die kenianischen Meisterschaften fanden auf der Crosslauf-Strecke in Ruiru statt, wo die meisten der besten kenianischen Crossläufe über die Bühne gehen. Die nationalen Meisterschaften waren aber kein Qualifikationsevent für die Weltmeisterschaften, denn der kenianische Leichtathletik-Verband (Athletics Kenya) hatte dafür eigene Trials durchgeführt. Daher waren an diesem Wochenende bei weitem nicht alle nationalen Stars am Start.

Bor und Kurgat US-Meister

Ebenfalls am Samstag fanden in Richmond im US-Bundesstaat Virginia die US-Meisterschaften im Crosslauf statt. Die Top-Sechs qualifizierten sich mit diesem Event für die Weltmeisterschaften am 18. Februar in Bathurst in Australien. Diese Vorlage brachte im Männerrennen eine enorm spannende Entscheidung. Hinter dem klaren Sieger Emmanuel Bor überquerten sechs Athleten binnen Sekunden die Ziellinie. Andrew Colley wurde in 28:48 Minuten Zweiter, Anthony Rotich führte in 28:49 Minuten ein zeitgleiches Quintett vor Leonard Korir, Sam Chelanga, Dillon Maggard und Reid Buchanan an, der als Siebter durch die Finger schaute. Ebenfalls nicht im WM-Team stehen Hillary Bor, Bruder des Siegers, und Abbabiya Simbassa auf den Rängen acht und neun. Für den US-Meister Emmanuel Bor , der zwischenzeitlich deutlich führte und in einer Zeit von 28:44 Minuten finihste, war dieser Titel an einem schönen Wintertag südlich der Hauptstadt Washington die Bestätigung einer starken Saison 2022.

Das Rennen der Frauen wurde dominiert von Ednah Kurgat, die nach 32:07 Minuten als Siegerin die Ziellinie kreuzte. Makena Morley und Emily Durgin holten die weiteren Medaillen, Emily Lipari, die zuvor favorisierte Weini Kelati, und Katie Izzo sicherten sich die nächsten Plätze in den Top-Sechs. Kurgat ist seit zwei Jahren im Besitz der US-amerikanischen Staatsbürgerschaft.

Ergebnisse kenianische Crosslauf-Meisterschaften 2023

Männer (10km)

  1. Charles Lokir 29:16 Minuten
  2. Isaac Kibet 29:16 Minuten
  3. Dennis Kipngetich 29:23 Minuten

Frauen (10km)

  1. Ruth Chepngetich 32:56 Minuten
  2. Sheila Chepkurui 32:58 Minuten
  3. Zena Chemutai 33:06 Minuten

Ergebnisse US-amerikanische Crosslauf-Meisterschaften 2023

Männer (10km)

  1. Emmanuel Bor 28:44 Minuten
  2. Andrew Colley 28:48 Minuten
  3. Anthony Rotich 28:49 Minuten

Frauen (10km)

  1. Ednah Kurgat 32:07 Minuten
  2. Makena Morley 32:24 Minuten
  3. Emily Durgin 32:27 Minuten

USATF