© SIP

Der frisch in Spanien eingebürgerte Thierry Ndikumwenayo surft in der spanischen Crosslauf-Saison weiterhin auf der Erfolgswelle. Der 25-Jährige gewann eine Woche nach seinem Sieg in Atapuerca auch beim Cross Internacional de Italica vor den Toren von Sevilla. In einer Zeit von 28:51 Minuten ließ er Vorjahressieger Rodrigue Kwizera aus Burundi (28:51) hauchdünn hinter sich, Levy Kibet wurde dritter (28:57) vor Stanley Waithaka und Merkawi Mebrahtu. Als Sechster war Mohamed Katir in 29:17 Minuten bester Spanier.

Bei den Frauen setzte sich die Türkin Yasemin Can in einer Zeit von 32:31 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung auf Hindernislauf-Olympiasiegerin Peruth Chemutai durch, die Kenianerin Purity Chepkirui wurde vor der besten Spanierin, Isabel Barreiro, Dritte. Sowohl die Frauen als auch die Männer absolvierten eine 10.100 Meter lange Strecke.

World Cross Country Tour