Chebet und Ndikumwenayo gewinnen in Atapuerca

© SIP

Die Kenianerin Beatrice Chebet hat beim internationalen Crosslauf in Atapuerca im prähistorischen Archäologiepark im nördlichen Spanien, der Teil der World Cross Country Tour der Stufe Gold ist, einen Favoritensieg im Frauenrennen gefeiert. Die 22-jährige Kenianerin, die mit WM-Silber und Gold bei den Afrikameisterschaften sowie bei den Commonwealth Games die beste Wettkampfsaison ihres Lebens hinter sich gebracht hat und im Crosslauf spätestens seit dem Gewinn der Junioren-WM-Goldmedaille im Jahr 2019 eine große Nummer ist, setzte sich auf der 7.810 Meter langen Strecke in einer Zeit von 25:39 Minuten vor ihren Landsfrauen Purity Chepkirui und Lucy Mawia durch. Die 19-jährige Chepkirui ist amtierende Junioren-Weltmeisterin im 1.500m-Lauf. Hindernislauf-Olympiasiegerin Peruth Chemutai hatte ihren Start kurzfristig zurückziehen müssen.

Fünf Europäerinnen in den Top-Ten

Vier Wochen vor den Crosslauf-Europameisterschaften von Turin waren auch einige der dortigen Medaillenanwärterinnen am Start. Die Schnellste aus einem europäischen Verband war die in Israel lebende Äthiopierin Selamawit Teferi als Vierte vor der zweimaligen U23-Europameisterin Nadia Battocletti, die bei der EM ein Heimspiel erwartet, auf Platz sechs. Damit blieb die Italienerin, die sich in einem Statement auf der Website des italienischen Verbandes auf dem richtigen Weg Richtung Turin sieht, immerhin zwei Positionen vor der vierfachen Crosslauf-Europameisterin Yasemin Can, eine für die Türkei startende, gebürtige Kenianerin. Beste Spanierinnen waren zeitgleich Naima Ait Alibou und Isabel Barreiro auf den Rängen neun und zehn.

Erster „Heimsieg“ für Ndikumwenayo

Bei den Männern gewann Thierry Ndikumwenayo, der aus Burundi stammt, seinen ersten Wettkampf als spanischer Staatsbürger in einem knappen Finish der Top-Drei. Der 25-jährige WM-Neunte von 2019 setzte sich auf der 9.750 Meter langen Strecke in einer Zeit von 27:58 Minuten knapp gegen den Kenianer Levy Kibet und Rodrigue Kwizera, einem in Spanien lebenden Läufer, der noch für Burundi startet, durch. Kwizera, Trainingspartner des Siegers, war im letzten Winter überlegender Sieger der Crosslauf-Gesamtwertung von World Athletics.

Durch Ndikumwenayos Einbürgerung war sein Erfolg der zweite spanische im letzten Jahrzehnt bei dieser seit 2004 durchgeführten Veranstaltung, offiziell ist es wohl noch ein Sieg für Burundi. Wie die spanischen Sportzeitungen AS und Marca berichteten, hat Ndikumwenayo die spanische Staatsbürgerschaft letzte Woche durch einen Erlass aus dem spanischen Justizministerium erhalten, der Antrag auf den Nationenwechsel wurde beim Leichtathletik-Weltverband aber noch nicht durchgeführt. Er behielt in einer unruhigen Anfangsphase, die durch Vorstöße des Lokalmatadors Daniel Arce und später des jungen Äthiopiers Addisu Yihune geprägt waren, die Ruhe und konterte in der letzten Runde die Attacke von Kibet. So sicherte er sich bereits seinen zweiten Crosslauf-Sieg in dieser Saison auf höchster Ebene nach jenem in Soria vor einer Woche.

Bester Europäer war der Spanier Abdessamad Oukhelfen auf Platz fünf, dem es gelang, einige namhafte afrikanische Läufer hinter sich zu lassen, darunter Thomas Ayeko aus Uganda und Yihune aus Äthiopien. Als zweiter Spanier schaffte es Nassim Hassaous, 2021 EM-Siebter in dieser Disziplin, auf Platz acht in die Top-Ten.

Ergebnisse Cross Internacional Atapuerca

Männer (9.750m)

  1. Thierry Ndikumwenayo (ESP) 27:58 Minuten
  2. Levy Kibet (KEN) 27:59 Minuten
  3. Rodrigue Kwizera (BDI) 28:02 Minuten
  4. Merhawi Mebrahtu (ERI) 28:09 Minuten
  5. Abdessamad Oukhelfen (ESP) 28:09 Minuten
  6. Peter Maru (UGA) 28:34 Minuten
  7. Thomas Ayeko (UGA) 28:40 Minuten
  8. Nassim Hassaous (ESP) 28:58 Minuten
  9. Yeko Yeko (UGA) 29:07 Minuten
  10. Yihune Addisu (ETH) 29:09 Minuten

Frauen (7.810m)

  1. Beatrice Chebet (KEN) 25:39 Minuten
  2. Purity Chepkirui (KEN) 25:52 Minuten
  3. Lucy Mawiaa (KEN) 25:52 Minuten
  4. Selamawit Teferi (ISR) 25:52 Minuten
  5. Zerfe Wondemagegn (ETH) 26:10 Minuten
  6. Nadia Battocletti (ITA) 26:17 Minuten
  7. Meselu Berhe (ETH) 26:18 Minuten
  8. Yasemin Can (TUR) 26:28 Minuten
  9. Naima Ait Alibou (ESP) 26:344 Minuten
  10. Isabel Barreiro (ESP) 26:34 Minuten

Cross Internacional Atapuerca

World Cross Country Tour