Birmingham Gastgeber der EM 2026

Die Leichtathletik-Europameisterschaften 2026 werden in der britischen Millionenstadt Birmingham ausgerichtet. Das gab der Europäische Leichtathletik-Verband (European Athletics) am Freitag im Rahmen seines Council-Meetings in Warschau bekannt, allerdings hatten Medien bereits davor darüber berichtet. Denn der einzige Gegenspieler Budapest, Gastgeber der Weltmeisterschaften im kommenden Sommer, hatte seine Bewerbung zurückgezogen.

© European Athletics

Mit Birmingham trifft die kontinentale Leichtathletik nicht nur auf den Sitz eines der größten nationalen Verbände des Kontinenten, nämlich des britischen, sondern auf einen unheimlich erfahrenen Gastgeber von Leichtathletik-Großereignissen. 2003 und 2018 war die zweitgrößte Stadt Englands Gastgeberin der Hallen-Weltmeisterschaften, 2007 der Hallen-Europameisterschaften. Zuletzt erlebten Commonwealth Games im Sommer 2022 ein ausgelassenes und stimmungsvolles Sportfest, bei dem das rundum erneuerte Alexander Stadium sich als hervorragende Bühne für die Leichtathletik-Bewerbe empfahl.

Eine Premiere

Kurioserweise war Großbritannien aber noch nie Gastgeber einer Leichtathletik-Europameisterschaften, die 2024 in Rom die 26. und 2026 in Birmingham die 27. Auflage erreicht. „Das ist eine große Ehre und ein Privileg, die erste britische Stadt zu sein, die eine Leichtathletik-EM ausrichtet“, sagte Ian Ward, Vorsitzender des Stadtrats von Birmingham. „Das Alexander Stadium ist zweifelsohne eine Premium-Wettkampfbühne. Wir können die Ankunft der europäischen Leichtathletik-Elite nicht erwarten.“ Jack Buckner, Geschäftsführer des Britischen Leichtathletik-Verbandes (UK Athletics), sagte, sein Verband habe den Wunsch, Europas wichtigste Meisterschaften auszutragen, seit langer Zeit verfolgt. Der britische Sportminister Stuart Andrew bezeichnet Birmingham als den idealen Austragungsort, besonders nach der hervorragenden Leistung bei der Durchführung der Commonwealth Games mit einem rekordverdächtigen Ticketverkauf. Die britische Öffentlichkeit bringe der Leichtathletik eine hohe Wertschätzung gegenüber, das britische Publikum gehöre zu den fachkundigsten, leidenschaftlichsten und enthusiastischen auf der Welt, honorierte EA-Präsident Dobromir Karamarinov. Der Gastgeber der EM von 2028 ist mit Chorzow in der polnischen Region Schlesiens übrigens bereits seit Monaten bekannt.

Erneut Teil der European Championships?

Die Wettkämpfe der Europameisterschaften 2026 werden vom 3. bis 9. August über die Bühne gehen und fallen damit genau ins Zeitfenster der Multisport-Europameisterschaften, deren wichtiger Teil die Leichtathletik bereits 2018 in Berlin und 2022 in München war. Ob Birmingham alle Sportarten beherbergt wie München 2022 oder es zwei oder mehr Austragungsorte geben wird wie 2018 (die Leichtathletik in Berlin, alle anderen Sportarten in Glasgow), ist noch offen. Ein Bericht in der britischen Tageszeitung „The Guardian“ spekulierte in Richtung der zweiten Variante, da Birmingham keine Bewerbung für die gesamten European Championships abgegeben habe. Vor München 2022 haben sich prominente Stimmen aus der Leichtathletik für eine Loslösung von der Multisport-EM ausgesprochen, die aber während und nach der Titelkämpfe verstummt sind. Von Seiten der European Championships hieß es laut Guardian einzig, dass man das Konzept München 2022 gerne wiederholen würde und nur eine wichtige Stadt in Europa für die Austragung in Frage käme. Beides könnte Birmingham freilich realisieren.

U20-EM 2025 in Finnland

Außerdem gab European Athletics bekannt, dass die U20-Europameisterschaften 2025 im finnischen Tampere über die Bühne gehen. „Wir waren ziemlich beeindruckt von der Qualität und den detaillierten Infos in der Bewerbung von Tampere. Unser Leichtathletik-Nachwuchs wird die besten Bedingungen auf und neben der Wettkampfbühne finden“, stellt Karamarinov fest. Für kontinentale Nachwuchsmeisterschaften haben sich zuletzt auffallend oft skandinavische Verbände beworben.

European Athletics