Kipkemboi und Dalasa gewinnen Istanbul Marathon

© Spor Istanbul

Der Kenianer Robert Kipkemboi und die Äthiopierin Senchale Dalasa haben am gestrigen Sonntag den Istanbul Marathon gewonnen. Der 34-jährige Kenianer, der sich im letzten Jahr noch mit Platz zwei zufrieden geben musste, setzte sich im Zweikampf mit Marius Kimutai durch und erreichte das Ziel in einer Zeit von 2:10:18 Stunden. Der Sieger des Linz Marathon 2018 entschied das Duell um den Sieg dabei bei der letzten Bergauf-Passage des Marathons in der türkischen Metropole für sich, als bereits der letzte Kilometer angebrochen war. Der für Bahrain startende Kenianer, der als Favorit ins Rennen gegangen war, erreichte die Ziellinie mit neun Sekunden Verspätung. Die anvisierte Zeit unter 2:10 Stunden konnte das Duo trotz einer Halbmarathon-Durchgangszeit von 1:04:32 Stunden nicht erreichen, im Laufe des Tages stiegen die Temperaturen am Bosporus bis auf 20°C. an. Den dritten Platz sicherte sich Sila Kiptoo in einer Zeit von 2:11:41 Stunden aus einer größeren Verfolgergruppe. Der mehrfache Diamond-League-Sieger im 5.000m-Lauf, Yenew Alamirew aus Äthiopien finishte seinen zweiten Marathon in 2:22:18 Stunden.

Äthiopischer Dreifachsieg

Bei den Frauen feierte die Äthiopierin Sechale Dalasa, die im Frühjahr den Rom Marathon für sich entscheiden konnte, einen Favoritensieg und hatte in einer Zeit von 2:25:54 Stunden im Ziel über drei Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau Melesech Tsegaye. Ethlemahu Sintayehu komplettierte in einer Zeit von 2:31:37 Stunden den äthiopischen Dreifachsieg. Auch Dalasa war zwischenzeitlich Richtung einer deutlich schnelleren Endzeit unterwegs und passierte die Zwischenzeit beim Halbmarathon in einer Zeit von 1:10:23 Stunden. Danach büßte sie an Tempo ein, zeigte sich aber nach ihrer persönlichen Bestleistung stolz.

Über 60.000 Läuferinnen und Läufer hatten sich für die Bewerbe der 44. Auflage des Istanbul Marathon angemeldet, in den Marathonlauf waren 4.344 Aktive gestartet

© Spor Istanbul

Ergebnisse N’Kolay Istanbul Marathon

Männer

  1. Robert Kipkemboi (KEN) 2:10:18 Stunden
  2. Marius Kimutai (BRN) 2:10:27 Stunden
  3. Sila Kiptoo (KEN) 2:11:41 Stunden
  4. Moses Kemei (KEN) 2:11:54 Stunden
  5. Tadesse Temechachu (ETH) 2:11:57 Stunden
  6. Hillary Kipchumba (KEN) 2:12:01 Stunden
  7. Benard Sang (KEN) 2:12:09 Stunden
  8. Dechasa Alemu (ETH) 2:12:16 Stunden
  9. Samuel Kosgei (KEN) 2:12:16 Stunden
  10. Geofrey Kusuro (UGA) 2:14:03 Stunden

    18. Yenew Alamirew (ETH) 2:22:13 Stunden

Frauen

  1. Sechale Dalasa (ETH) 2:25:54 Stunden
  2. Melesech Tsegaye (ETH) 2:29:00 Stunden
  3. Ethlemahu Sintayehu (ETH) 2:31:37 Stunden
  4. Stacy Ndiwa (KEN) 2:31:53 Stunden
  5. Judith Jerubet (KEN) 2:32:28 Stunden
  6. Marina Hmelevskaya (UZB) 2:34:07 Stunden
  7. Mercy Mwambai (KEN) 2:39:16 Stunden

N’Kolay Istanbul Marathon