Über 1.000 sportbegeisterte Gespenster

© Ghost Run / Alesia Ramshofer

Über 1.000 angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer – und damit so viele wie nie zuvor – haben am vergangenen Sonntag den Ghost Run in Wien bestritten. Unter dem Motto „Wir laufen dem Sensenmann davon“ war Laufverkleidung erwünscht. Hinter dem Ghost Run steckt allerdings eine ernsthafte Charity-Initiative. Die Einnahmen des Laufs kommen zur Gänze der Arbeit von PH Austria – Initiative Lungenhochdruck und des Lungenkinder Forschungsvereins zu Gute. Sie betreuen Patientinnen und Patienten, die unter der unheilbaren Krankheit Lungenhochdruck leiden.

„Es ist toll, dass wir jedes Jahr einen weiteren Zuwachs an Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben und dass trotz der aktuellen Krise die Solidarität mit jenen wächst, die nicht so aktiv am Leben teilnehmen können, wie es den meisten Menschen möglich ist“, sagte PH-Austria-Koordinatorin Monika Tschida. Gelaufen und gewalkt wurde entweder über sechs Kilometer oder über 1,5 Kilometer.

Ghost Run