ÖLV: A-Kader mit drei Läufer, sieben weiter im B-Kader

© ÖLV

Der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) hat am gestrigen Donnerstag die Kaderstruktur für die Eliteathleten im Jahr 2023 bekannt gegeben. Elf Leichtathletinnen und Leichtathleten gehören dem A-Kader an, darunter Marathonläufer Peter Herzog (Union Salzburg LA), der sich Richtung Marathon entwickelnde Andreas Vojta (team2012.at) und 3.000m-Hindernisläuferin Lena Millonig (ULC Riverside Möding).

Sieben weitere Läuferinnen und Läufer wurden in den B-Kader gereiht: die Nachwuchstalente Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) und Sebastian Frey (DSG Wien), die Straßenläufer Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik), Timon Theuer (Union St. Pölten) und Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team), Langstreckenläuferin Julia Mayer (DSG Wien) sowie Marathonläuferin Eva Wutti (SU Tri Styria). Neben Kamenschak und Frey befinden sich Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling), Elias Lachkovics (SVS Leichtathletik), Emil Bezecny (Leichtathletik Akademie Eisenstadt), Timo Hinterndorfer (DSG Wien), Damjan Eror (Union Waidhofen/Ybbs), Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt), Katharina Stöger (Union Salzburg LA), Cordula Lassacher (Atus Knittelfeld), Carina Reicht (OMNi-BiOTiC POWERTEAM), Lotte Luise Seiler (KSV Alutechnik), Tabea Schmid (ULC Riverside Mödling) und Pauline Schedler (TS Egg) zu im Perspektivkader Richtung internationaler Nachwuchsmeisterschaften. Darunter gibt es noch den Hope-Kader, dem unter anderem 800m-Staatsmeister Raphael Pallitsch (SVS Leichtathletik) angehört.

Österreichischer Leichtathletik Verband