Sonniges Lauffest zum Goldenen Jubiläum des Wolfgangseelauf

Der Internationale Wolfgangseelauf feiert seine 50. Austragung am kommenden Wochenende und wird neben der herrlichen Kulisse des Salzkammerguts mit prächtigem Laufwetter belohnt. Das Angebot richtet sich an jedes Laufbedürfnis.

© Wolfgangseelauf / Hörmandinger

Der Nationalfeiertag war noch jung, als im Jahr 1972 der Startschuss zum ersten Wolfgangseelauf fiel. Der am weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Wolfgangsee ansässige Franz Zimmermann umrundete ihn am schnellsten, zwei Stunden und 19 Minuten brauchte er damals. Die globale Laufszene steckte noch in frühen Kinderschuhen, die Watergate-Affäre beschäftigte die USA, Kurt Waldheim war Generalsekretär der Vereinten Nationen, der bis heute letzte Mensch der Welt betrat den Mond und die Sportwelt wurde durch das Attentat bei den Olympischen Spielen von München erschüttert. So lange gibt es den Wolfgangseelauf, heute ist die zweitgrößte Laufveranstaltung Oberösterreichs und drittgrößte Laufveranstaltung Salzburgs längst ein Fixpunkt im heimischen Laufkalender. Inklusive der Prognose für Nachmeldungen wollen über 4.000 Läuferinnen und Läufer an den verschiedenen Bewerben der Jubiläumsausgabe teilnehmen – und damit rund 1.500 mehr als im vergangenen Jahr. Die diesjährige Anmeldeperiode hat die Marke von 100.000 Anmeldungen in der Veranstaltungshistorie überstiegen.

Das Programm des 50. Internationalen Wolfgangseelauf

  • Sonntag, 16. Oktober um 9:15 Uhr: Start Salzkammergut Marathon in Bad Ischl
  • Sonntag, 16. Oktober um 10:30 Uhr: Start 27km-Klassiker (Seeumrundung) in St. Wolfgang
  • Sonntag, 16. Oktober um 10:30 Uhr: Start 5,2km-Panoramalauf in Strobl
  • Sonntag, 16. Oktober um 10:34 Uhr: Start 10km-Uferlauf in Gschwendt
  •  

  • Samstag, 15. Oktober um 9 Uhr – Walk the Lake (Seeumrundung) in St. Gilgen
  • Samstag, 15. Oktober ab 13:30 Uhr – Wolfgangsee Junior Marathon in Strobl
© Wolfgangseelauf / Horst von Bohlen

Innerhofer fordert Njeri

Mit über 1.500 Angemeldeten wird der 27km-Klassiker, bei dem, hauptsächlich wegen des Falkensteins, 295 Höhenmeter im An- und Abstieg bewältigt werden müssen, neuerlich der teilnehmerstärkste Bewerb.

Der Kenianer Simon Dudi Ekidor musste vergangenes Wochenende beim Graz Marathon, wo er als Tempomacher eingeteilt war, kurz nach dem Start verletzt aussteigen. An seiner Stelle schickt das österreichische Run2gether-Team Simon Njeri an den Wolfgangsee. Der 35-Jährige hat erst vor zwei Wochen den Mytho Marathon in Norditalien bestritten, im Frühjahr siegte er beim Treviso Marathon. Er hat einige Erfahrung bei heimischen Laufevents, u.a. startete er beim Vienna City Marathon 2022 und beim Salzburg Marathon 2017, wo er Zweiter war. Sein Hauptkontrahent ist Hans-Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau), der zum ersten Mal beim Wolfgangseelauf an den Start geht. Der Salzburger gewann im Frühjahr den Halbmarathon im Rahmen des Salzburg Marathon und absolvierte im Sommer eine Reihe von Berg- und Trailläufen, unter anderem die Berglauf-Europameisterschaften auf den Kanarischen Inseln, wo er im Up&Down-Bewerb als hervorragender Sechster ins Ziel gekommen ist. Gute Chancen auf eine Spitzenplatzierung hat Vorjahressieger Markus Lemp (LC Sicking).

Favoritin bei den Frauen ist Dorine Jerop aus Kenia, die zuvor angekündigte Morine Gesare, die bei den Halbmarathons am Wörthersee und in der Wachau jeweils aufs Stockerl gelaufen ist, hat ihren Start abgesagt.

Der Internationale Wolfgangseelauf feiert seinen 50. Geburtstag. © Wolfgangseelauf

Oberösterreichische Local Stars auf den Kurzdistanzen

Im 10km-Uferlauf geht Isaac Kosgei (TGW Zehnkampf Union) an den Start, der erst am vergangenen Wochenende den Drei Länder Marathon bestritten hat. Anna Glack (Union Neuhofen), die im Vorjahr den 27km-Klassiker gewonnen hat, startet heuer über zehn Kilometer. Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr) und die Salzburgerin Therese Wagenleitner wollen ihre Vorjahressiege im 5,2km-Panoramalauf wiederholen. Die ehemaligen Sieger Stefan Greiner und Veronika Haas (ehemals Limberger) sind die bekanntesten Namen auf der Marathon-Distanz.

Neu im Programm ist der Wanderbewerb Walk the Lake, mit dem der Wolfgangseelauf ein Signal für Gesundheitsbewusstsein durch Bewegung aussenden möchte. Beliebter denn je sind die Nachwuchsbewerbe am Samstagnachmittag in Strobl. Das 50-jährige Jubiläum wird am Samstagabend in St. Wolfgang mit der „Nacht der Siegerinnen und Sieger“ gefeiert. Eine Nachmeldung ist für alle Bewerbe ab dem morgigen Samstag noch möglich.

Internationaler Wolfgangseelauf