Junge Äthiopier bei Delhi Halbmarathon in Favoritenstellung

Mittelstreckenläuferin Lemlem Hailu fordert bei ihrem Halbmarathon-Debüt unter anderen Girmawit Gebrzihair. Bei den Männern gehört der zweifache 5.000m-Weltmeister Muktar Edris zu einer Phalanx starker äthiopischer Läufer.

© Stefan Schmidt-Bilkenroth / Pixabay

Nach zwei Jahren Pause kehrt der Delhi Halbmarathon zurück auf die Laufbühne und verspricht trotz der Absage von Weltrekordläufer Jacob Kiplimo spannende spitzensportliche Entscheidungen. Für einen besonderen Akzent könnte bei den Frauen die Debütantin Lemlem Hailu sorgen, die vom Veranstalter an Listenplatz eins gereiht wurde. Dabei hat die 21-jährige Äthiopierin noch nie einen längeren Wettkampf als einen 5.000m-Lauf bestritten, hauptsächlich war die amtierende Hallen-Weltmeisterin im 3.000m-Lauf in den letzten Jahren im 1.500m-Lauf aktiv, 2021 scheiterte sie im Olympischen Halbfinale. Laut Papierform gehört die Favoritenrolle auf die Schultern einer 20-jährigen Landsfrau. Girmawit Gebrzihair stürmte im Februar als Überraschungssiegerin des RAK Halbmarathons zu einer Spitzenzeit von 1:04:14 Stunden, das ist die aktuelle Weltjahresbestzeit und Rang vier in der ewigen Bestenliste des Leichtathletik-Weltverbandes (World Athletics). Die junge Äthiopierin hat seit dem 10.000m-Lauf Anfang Juni in Hengelo keinen Wettkampf bestritten.

Cheptai in guter Form

In den Kampf um die Siegesprämie in Höhe von 27.000 US-Dollar will auch die Kenianerin Irine Cheptai eingreifen, die bei den Commonwealth Games die Silbermedaille über 10.000m gewonnen hat und heuer zwei wichtige 10km-Straßenläufe für sich entscheiden konnte: im indischen Begaluru und vor kurzem in Prag mit der Topzeit von 30:16 Minuten. Vor zwei Jahren war die 30-Jährige Vierte in Neu Delhi, ihre beiden Halbmarathons im Frühjahr 2022 in New York und Prag beendete sie jeweils auf dem zweiten Platz.

Das Elitefeld ergänzen drei junge Äthiopierinnen: Gete Alemayehu, im Frühjahr Zweite beim Barcelona Halbmarathon, Alemitu Tariku, 2021 Siegerin des Trento Halbmarathon, und Anchinalu Dessie, zuletzt Achte beim Kopenhagen Halbmarathon. Eine zweite interessante Debütantin ist Stella Chesang aus Uganda, 2018 Commonwealth-Champion über 10.000m.

Edris will in die Top-Drei

Bei den Männern führt Muktar Edris das Elitefeld an. Der zweifache Weltmeister im 5.000m-Lauf sticht mit seinen 28 Jahren aus dem Feld der jungen Talente heraus und gehört seit seinem Spitzenergebnis von 58:40 Minuten beim Valencia Halbmarathon im vergangenen Jahr zur Weltklasse im Halbmarathon. Die diesjährige Bahnsaison lief allerdings nicht nach Wunsch ab, vor zwei Wochen gewann er den Giro al Sas in Italien. Nach Platz vier vor zwei Jahren will der Äthiopier dieses Mal auf das Podium.

Die junge Garde der Äthiopier bilden Chala Regasa, zuletzt Sechster in Kopenhagen, Solomon Berihu, der über eine persönliche Bestzeit von 59:17 Minuten verfügt, Gemechu Dida, heuer Zweiter beim Halbmarathon von Rom nach Ostia, und Tesfahun Akalnew. Stärkster Kenianer im Feld ist Felix Kipkoech, der zuletzt in einer Zeit von 59:07 Minuten auf dem Stockerl des Halbmarathons in Kopenhagen stand. Indische Medien kündigen außerdem den Start des indischen Rekordhalters im 3.000m-Hindernislauf und in dieser Disziplin Medaillengewinner bei den Commonwealth Games 2022 an: Avinash Sable, der vor zwei Jahren hier seine Bestlistung von 1:00:30 Stunden aufgestellt hat.

Der ehemalige Marathon-Weltrekordhalter Haile Gebrselassie ist Botschafter des Events: „Das Laufen und die Gemeinschaft sind zwei der wichtigsten Dinge in meinem Leben. Events wie der Delhi Halbmarathon bringt genau diese beiden in einer einzigartigen Weise zusammen. Ich glaube, dieses Event symbolisiert den Spirit Indiens“, so die äthiopische Lauflegende.

Kiplimo zieht Start zurück

Eigentlich hätte Weltrekordhalter Jacob Kiplimo Star des Delhi Halbmarathon 2022 sein und die schnellste je auf indischem Boden erzielte Halbmarathonzeit verbessern sollen. Doch der 21-Jährige, der in diesem Jahr bereits den RAK Halbmarathon und den Great North Run für sich entscheiden konnte, hat ohne Angabe von Gründen seine Teilnahme via sozialen Medien bekannt gegeben.

Die 17. Auflage der bedeutendsten Laufveranstaltung in Indien hat mit dem Bergbauunternehmen Vedanta Limited einen neuen titelgebenden Sponsor. Das Unternehmen geht das Thema Nachhaltigkeit offensiv an, womit der Laufevent in der indischen Hauptstadt, die für ihre schlechte Luft bekannt ist, ein Signal aussenden will. Mit diversen angekündigten Initiativen will der Delhi Halbmarathon seinen ökologischen Fußabdruck wesentlich reduzieren.

Vedanta Delhi Halbmarathon