Boston-Siegerin Kipyokei mit Dopingverdacht suspendiert

Symbolfoto. © jorono / Pixabay

Die Athletics Integrity Unit (AIU) hat nach intensiven Ermittlungen, wie es in einer Aussendung heißt, zwei weitere kenianische Marathonläufer aufgrund von Dopingverdachts provisorisch suspendiert. Nur wenige Tage nach der Suspendierung von Philemon Kacheran und Mark Kangogo betrifft dies nun zwei Läuferinnen, Diana Kipyokei und Betty Lempus.

Kipyokei hat im Oktober 2021 überraschend den Boston Marathon gewonnen und dabei eine positive Dopingprobe auf Triamcinolacetonid abgegeben. Zurzeit ist unklar, warum die Klärung dieses Falls ein Jahr benötigt hat. Der 28-Jährigen droht nun eine vierjährige Sperre und die Aberkennung des Siegs beim traditionsreichen World Marathon Major. Lempus hat ihre positive Dopingprobe beim Halbmarathon in Paris im September 2021 abgegeben und war erst von der französischen Anti-Doping-Behörde freigesprochen worden. Nachermittlungen der AIU haben nun zur Suspendierung geführt.

Athletics Integrity Unit