Weltcup-Zweite Mayr siegt zum Weltcup-Abschluss

© ÖLV

Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) hat eine aus ihrer Sicht sehr starke Weltcupsaison mit einem Sieg beim finalen Wettkampf im italienischen Chiavenna ausklingen lassen. In einer Zeit von 36:34 Minuten absolvierte die Oberösterreicherin die 3,2 Kilometer lange Uphill-Strecke, auf der 1.000 Höhenmeter zu überwinden waren, als Schnellste und sicherte sich den Weltcup-Gesamtsieg in ihrer Spezialdisziplin. Die Britin Scout Atkin und die Italienerin Elisa Sortini finishten mit großem Abstand auf den weiteren Plätzen. Das Rennen wurde mit Einzelstarts ausgetragen.

„Es ist jedes Mal ein tolles Gefühl. Auch, weil die Herausforderung Jahr für Jahr größer wird, weil ich älter werde“, wird die Österreicherin auf der Website des Berglauf-Weltverbands (WMRA) zitiert. Bei den Männern siegte Scouts Bruder Jacob Adkin in einer Zeit von 32:11 Minuten.

Im Gesamt-Weltcup belegte Andrea Mayr mit 215 Punkten Platz zwei hinter der Kenianerin Joyce Njeru und erhielt dafür ein Preisgeld von 3.000 Euro, bei den Männern ging der Gesamtsieg an Patrick Kipngeno, ebenfalls aus Kenia. In der Spezialwertung der Kurzdistanzen sammelte Njeru 125 Punkte, Mayr 140 Zähler. Njeru belegte auch in der Spezialwertung der Langdistanzen Rang zwei und zwar hinter ihrer Landsfrau Lucy Murigi, bei den Männern gewann Kipngeno die Weltcupwertung der Kurzdistanzen, Petro Mamu jene der Langdistanzen.

WMRA