Graz Marathon erstmals unter 2:10 Stunden

Bei der 29. Auflage ist dem Graz Marathon ein Meilenstein gelungen. Erstmals in der Veranstaltungsgeschichte absolvierten zwei Läufer die Marathon-Distanz unter 2:10 Stunden. Als Sieger jubelte George Onyancha aus Kenia.

© GEPA / Graz Marathon

Es war ein besonderer Marathon-Sonntag auf österreichischem Boden. Bis gestern gab es hierzulande zwei Marathon-Events mit Streckenrekorden unter 2:10 Stunden bei den Männern, neben dem Vienna City Marathon war das der Linz Marathon. Gestern kamen mit dem Drei Länder Marathon (siehe RunAustria-Bericht) und dem Graz Marathon zwei weitere dazu. Das Kuriose: Im Westen und im Süden wurde die Marathon-Distanz fast gleich schnell absolviert, Graz-Sieger George Onyancha war in einer Zeit von 2:09:24 Stunden eine Sekunde schneller als Bregenz-Sieger Benard Kipkorir eine halbe Stunde später.

RunAustria-Lesetipp: Streckenrekorde auch beim Drei Länder Marathon

Deutliche neue Streckenrekorde am Bodensee

Duell mit 38-jährigem Melly

Das bisher schnellste Rennen der Veranstaltungsgeschichte war möglich, obwohl der sichtlich von Anfang an angeschlagene Tempomacher Simon Ekidor bereits nach wenigen Minuten in unrundem Laufstil ausstieg. Die vierköpfige Spitzengruppe absolvierte eine flotte Anfangsphase, Mathew Kwambai konnte das Tempo nach bereits zehn Kilometern nicht mehr halten. Später fiel auch Victor Serem zurück, so dass der Zweikampf zwischen George Onyancha und Joel Melly über Sieg, Streckenrekord und Platz zwei entscheiden musste. Rund fünf Kilometer vor dem Ziel ging die entscheidende Lücke auf, Onyancha hatte in 2:09:24 Stunden im Ziel 21 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann. Beide blieben damit deutlich unter dem alten Streckenrekord von Vorjahressieger Charles Ndiema (2:10:43).

George Onyanchas Halbmarathon-Splits: 1:04:27 / 1:04:57 Stunden *

* im Ergebnis von Maxfun stimmen Splits und Endzeit nicht genau überein.

Von Keutz Siegerin bei den Frauen

Bester Österreicher war der Steirer Stefan Schriebl (LTV Köflach), der lange alleine laufen musste und in einer Zeit von 2:36:40 Stunden das Ziel vor der Grazer Oper erreichte. Im Frauenrennen, das wie in den letzten Jahren nicht mit Eliteläuferinnen bestückt war, blieb die Deutsche Pia von Keutz als einzige unter drei Stunden und feierte in einer Zeit von 2:57:05 Stunden einen klaren Sieg. Zweite wurde Karin Rosenberger (Running Team Lannach) in einer Zeit von 3:13:57 Stunden.

Marathon-Siegerin Pia von Keutz. © GEPA / Graz Marathon

Demuth, Geieregger und Kurath sorgen für österreichische Erfolge

Lars Demuth (1. SVG Hohe Wand) konnte seine Saison mit einem emotionalen Highlight abschließen und gewann den Halbmarathon in einer Zeit von 1:08:30 Stunden. Bei den Frauen war die Ukrainerin Mariia Radko in einer Zeit von 1:18:55 Stunden die Schnellste. Sieger im Viertelmarathon war Felix Geieregger (run2gether) in 33:58 Minuten, Siegerin die Kärntnerin Stefanie Kurath (LC Villach) in 37:29 Minuten.

Veranstalter Michael Kummerer hob in seiner Wochenend-Analyse neben dem Streckenrekord auch die „vielen strahlenden Gesichter auf der Strecke und im Zielbereich“ hervor sowie die „2.000 Teilnehmer am Samstag bei den Kinder-, Maskottchen & Familienläufen, die jedes Läuferherz höher schlagen lassen.“ Ein Jahr, bevor der Graz Marathon mit seiner 30. Auflage ein besonderes Jubiläum feiert, erreichten am Sonntag knapp 3.700 Läuferinnen und Läufer, alle Hauptbewerbe summiert, das Ziel des vor der Grazer Oper. Sie genossen sehr gute Laufbedingungen und eine Strecke, die an allen wichtigen Punkten der steirischen Landeshauptstadt vorbeiführte.

Ergebnisse Kleine Zeitung Graz Marathon

Männer

  1. George Onyancha (KEN) 2:09:24 Stunden * / **
  2. Joel Melly (KEN) 2:09:45 Stunden **
  3. Victor Serem (KEN) 2:10:53 Stunden **
  4. Mathew Kwambai (KEN) 2:23:31 Stunden
  5. Stefan Schriebl (AUT) 2:36:40 Stunden
  6. Thomas Angerer (AUT) 2:39:44 Stunden
  7. Andreas Streif (AUT) 2:42:01 Stunden **
  8. Christoph Weiß (AUT) 2:43:36 Stunden **
  9. Matthias Klocker (AUT) 2:45:44 Stunden **
  10. Emanuel Hacker (AUT) 2:49:16 Stunden

Frauen

  1. Pia von Keutz (GER) 2:57:05 Stunden
  2. Karin Rosenberger (AUT) 3:13:57 Stunden **
  3. Irina Hagedorn (GER) 3:14:19 Stunden
  4. Doris März (AUT) 3:17:08 Stunden **
  5. Martha Sommer (AUT) 3:19:49 Stunden **

Hervis Halbmarathon

Männer

  1. Lars Demuth (AUT) 1:08:30 Stunden
  2. Leon Fian (AUT) 1:10:13 Stunden
  3. Pierrick Mialle (FRA) 1:10:21 Stunden

Frauen

  1. Mariia Radko (UKR) 1:18:55 Stunden
  2. Charleen Michaelis (AUT) 1:23:55 Stunden
  3. Julia Kuen (ITA) 1:24:06 Stunden

Garmin Viertelmarathon

Männer

  1. Felix Geieregger (AUT) 33:58 Minuten
  2. Hans Christian Gremsl (AUT) 34:19 Minuten
  3. Markus Zotter (AUT) 34:35 Minuten

Frauen

  1. Stefanie Kurath (AUT) 37:29 Minuten
  2. Anna Leser (AUT) 38:06 Minuten
  3. Ute Pirchan (AUT) 41:43 Minuten

* neuer Streckenrekord
** neue persönliche Bestleistung

Kleine Zeitung Graz Marathon