© Pixabay

Ein kleiner Skandal trifft den Hoka Chicago Halbmarathon, der am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde und nichts mit dem Bank of America Chicago Marathon am 9. Oktober zu tun hat. Der Veranstalter hat laut Medienberichten aus Sicherheitsgründen kurzfristig die Strecke verändert und sie damit um einen knappen Kilometer verkürzt.

Die anfängliche Freude vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer über persönliche Bestleistungen wurde schnell getrübt, da die individuellen Auswertungen der Trainingsapps bald flächendeckenden Zweifel aufwarfen, der in sozialen Medien geteilt wurde. Das Bemerkenswerte: Der Veranstalter hatte sein Teilnehmerfeld im Dunkeln gelassen und nicht informiert, schreibt das Canadian Running Magazin. Die nachträgliche Entschuldigung durch den Veranstalter kam daher sehr holprig daher.