Rund 14.000 Aktive beim Vienna Night Run

© Vienna Night Run / Stephan Schütze

Unter dem Motto „Nicht gegeneinander, sondern miteinander“ nahmen am Dienstagabend rund 14.000 Läuferinnen und Läufer bei der 16. Auflage des Vienna Night Run teil und unterstützten die Charity-Initiativen zugunsten der Österreichischen Krebshilfe. „Die Pandemie hat nicht nur einen echten Laufboom ausgelöst, sondern auch das Bewusstsein für die Gesundheit geschärft“, sagte Mitinitiatorin Christine Menitz. „Der Spaß am Sort und die wichtige Botschaft laufen Hand in Hand um die Ringstraße.“

Die schnellsten Laufzeiten erzielten Dominik Stadlmann, der zwei Tage nach seinem starken Halbmarathon in Kopenhagen (siehe RunAustria-Bericht) die fünf Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 14:24 Minuten absolvierte, vor Dominik Jandl (14:32) und Jan Michael Raty (15:01), und Sandra Schauer in einer Zeit von 16:49 Minuten vor Tuuli Tomingas (16:46) und Tanja Strohschneider (17:18).

Vienna Night Run