Lobalu beendet glänzende Saison mit Bellinzona-Sieg

Der in der Schweiz lebende Südsudanese Dominic Lobalu und die Jamaikanerin Natoya Goule gewannen die beiden Laufentscheidungen im Rahmen der Gala dei Castelli in Bellinzona. Pech hatte Lokalmatadorin Lore Hoffmann.

© Unsplash / Steven Lelham

In der Schweizer Laufszene ist Dominic Lobalu als Teilnehmer etlicher Meetings und Sieger von noch mehr Volksläufen seit Jahren ein bekannter Mann. Lobalus internationale Karriere hat aufgrund seines Status’ als Flüchtling und damit verbundenen Reiseeinschränkungen erst in diesem Jahr Fahrt aufgenommen. Von Null ist er in die Weltklasse vorgestoßen, am besten skizziert durch seinen Sensationssieg beim Diamond-League-Meeting Ende Juni in Stockholm, als er keinen geringeren als Jacob Kiplimo über 3.000m auf den zweiten Platz verweis. Sein Sieg beim gestrigen Meeting Gala dei Castelli in Bellinzona im Süden der Schweiz, als Teil der World Athletics Continental Tour der Stufe Silber das letzte bedeutende Leichtathletik-Meeting der Freiluft-Saison 2022 in Europa, ist ein krönender Abschluss eines bewegenden Sportjahres für den 24-Jährige, der in seinem Leben bereits viel erleben musste.

Mitglied im Flüchtlingsteam von World Athletics

Als Kind ist Dominic Lobalu vor dem Bürgerkrieg in seinem Heimatland nach Kenia geflüchtet, wo er als Jugendlicher den Hang zum Laufsport entdeckte. Er lebte im Camp der ehemaligen Weltklasse-Marathonläuferin Tegla Loroupe, die ihm viel beibrachte und ihn für das Flüchtlingsteam des Leichtathletik-Weltverbandes (World Athletics) vorschlug. Er wurde für die Weltmeisterschaften 2017 in London nominiert, wollte aber aus dem Flüchtlingscamp in Kenia weg. 2019 tauchte er nach einem Wettkampf in Genf unter und suchte in der Schweiz erfolgreich um Asyl an. Bei der Integration erhielt Lobalu unter anderem vom Schweizer Marathon-Rekordhalter Tadesse Abraham Unterstützung und würde gerne in Besitz der Schweizer Staatsbürgerschaft kommen.

Sieg im Endspurt

Abraham selbst ist ein gutes Beispiel dafür, dass selbst sportliche Erfolge die Erlangung der Schweizer Staatsbürgerschaft nicht so rasant beschleunigen wie das in anderen Ländern, auch in Österreich, der Fall ist. Die sportlichen Leistungen sprechen jedenfalls für ihn, zuletzt war er auch in Monaco bei der Diamond League am Start und qualifizierte sich für das Diamond-League-Finale in Zürich, wo er als Zweiter hinter dem Weltjahresschnellsten Nicholas Kipkorir aus Kenia nur knapp am „Jackpot“ vorbei schrammte. In Bellinzona feierte der trotz der späten Abendstunde mit einer auffälligen Sonnenbrille mit grellgelbem Rand laufende Lobalu dank eines starken Finishs einen Favoritensieg. Er setzte sich in einer Zeit von 7:38,16 Minuten, haarscharf vorbei am 25 Jahre alten Meetingrekord, vor dem Kenianer Michael Kiplangat und dem Äthiopier Abdisa Fayisa durch, der bekannteste Läufer im Feld, Telahun Bekele aus Äthiopien musste sich mit Platz vier zufrieden geben.

Neben Lobalu hatten auch drei Schweizer Grund zur Freude: Tom Elmer (6.), Morgan Le Guen (8.) und Luca Noti (10.) markierten allesamt eine persönliche Bestleistung, genauso wie der siebtplatzierte Deutsche Maximilian Thorwirth. Alle drei Lokalmatadoren liegen nun in den Top-Ten der ewigen Schweizer Bestenliste in dieser Disziplin.

Goule mit über einer Sekunde Vorsprung

Der 800m-Lauf der Frauen begann mit einer Schrecksekunde. Bei einem Sturz bereits in der ersten Runde fiel die einzige Schweizer Topläuferin im Rennen, Lore Hoffmann unsanft zu Boden. Ihre Chancen waren dahin, die 25-Jährige beendete den Lauf jedoch unter dem aufmunternden Applaus des Publikums. An der Spitze feierte Natoya Goule aus Jamaika, WM-Fünfte von Eugene, einen Favoritensieg in einer Zeit von 1:59,05 Minuten, nachdem sie schon zur Halbzeit hinter der Pacemakerin einen Vorsprung auf den Rest des Feldes hatte. Hinter ihr kamen die WM-Finalistin Anita Horvat aus Slowenien (2:00,76) und die EM-Dritte Anna Wielgosz aus Polen (2:01,24) auf die weiteren Stockerlplätze. Für beide ist es die beste Platzierung bei einem internationalen Ein-Tages-Meeting in dieser Saison.

Ergebnisse Laufbewerbe bei der Gala dei Castelli 2022

3.000m-Lauf der Männer

  1. Dominic Lobalu (SSD) 7:38,16 Minuten
  2. Michael Kiplangat (KEN) 7:38,50 Minuten *
  3. Abdisa Fayisa (ETH) 7:39,63 Minuten *
  4. Telahun Bekele (ETH) 7:42,65 Minuten
  5. Michael Kibet (KEN) 7:45,42 Minuten
  6. Tom Elmer (SUI) 7:48,77 Minuten *
  7. Maximilian Thorwirth (GER) 7:48,98 Minuten *
  8. Morgan Le Guen (SUI) 7:49,14 Minuten *
  9. Andrew Hunter (USA) 7:49,99 Minuten
  10. Luca Noti (SUI) 7:50,62 Minuten *

800m-Lauf der Frauen

  1. Natoya Goule (JAM) 1:59,05 Minuten
  2. Anita Horvat (SLO) 2:00,76 Minuten
  3. Anna Wielgosz (POL) 2:01,24 Minuten
  4. Brooke Feldmeier (USA) 2:01,63 Minuten
  5. Elena Bellò (ITA) 2:02,01 Minuten
  6. Brenna Detra (USA) 2:02,86 Minuten
  7. Lovisa Lindh (SWE) 2:05,75 Minuten
  8. Lore Hoffmann (SUI) 2:16,65 Minuten
  9. Gabriela Gajanova (SVK) 2:17,03 Minuten

* neue persönliche Bestleistung

Gala dei Castelli

World Athletics Continental Tour