US-amerikanische Laufsiege in Luzern

Die beiden Laufentscheidungen im Rahmen des Meetings Spitzenleichtathletik in Luzern brachten zwei neue Meetingrekorde: Die US-Amerikaner Sage Hurta und Yared Nguse haben die 1.500m-Läufe gewonnen.

© Unsplash / Geertje Caliguire

Der 1.500m-Lauf der Frauen im Rahmen des Meetings Spitzenleichtathletik, welches zur World Athletics Continental Tour der Stufe Silber gehört, begann mit einem Kuriosum: ein Fehlstart. Nicht nur, dass man einen Fehlstart in dieser Disziplin selten sieht, die Spitze ignorierte das Signal sekundenlang und lief einfach weiter, bis sie auf das Zuwinken der Streckenposten reagierten, etwas irritiert. Der zweite Versuch klappte. Nach einer flotten Pace durch die Tempomacherin übernahm die favorisierte Australierin Linden Hall die Spitze und führte eine Dreiergruppe mit leichtem Vorsprung in die letzte Runde. Die US-Amerikanerin Sage Hurta, seit Wochen in Topform, lauerte auf der regennassen Laufbahn Stadions Allmend in Halls Rücken und überholte sie ausgangs der letzten Kurve.

Hurta lief eine Zeit von 4:04,95 Minuten und blieb damit fast neun Sekunden unter dem bei der Schweizer TV-Übertragung angezeigten Stadionrekord, der auch in der offiziellen Ergebnisliste vermerkt ist. Allerdings sind im Meeting-Magazin die Siegesleistungen der Australierin Sarah Jameison (2004) und Anita Weyermann (1997) angegeben, die knapp unter der Siegerzeit von Hurta angesiedelt sind. Auch die Äthiopierin Netsanet Desta (4:05,45) schlüpfte noch an Hall vorbei, beste Europäerin war die Britin Katie Snowden auf Rang fünf. Die beste Schweizerin im Feld, Hindernislauf-Spezialistin Chiara Scherrer, beendete den Wettkampf in einer Zeit von 4:14,04 Minuten, am Ende keine persönliche Bestleistung.

Nguse im Endspurt klar überlegen

Dank eines starken Finishs unterbot auch der US-amerikanische Sieger im Männerrennen, Yared Nguse den Meetingrekord des deutschen Vorjahressiegers Robert Farken und stellte ihn auf eine Zeit von 3:36,34 Minuten. Der 23-Jährige war im Finale des Wettkampfs klar überlegen und brachte noch auf der Zielgeraden mehr als eine Sekunde zwischen sich und den zweitplatzierten George Mills. Michal Rozmys, zuletzt in Lausanne beim Diamond-League-Meeting mit einer persönlichen Bestleistung (siehe RunAustria-Bericht), musste sich in 3:37,96 Minuten zufrieden geben.

Eine persönliche Bestleistung gelang dem holländischen Toptalent Niels Laros, zweifacher U18-EM-Medaillengewinner in diesem Sommer, in 3:39,46 Minuten. In einem doch gut besetzten Rennen sammelte er wichtige Erfahrung und wurde Achter vor den beiden besten Schweizern Tom Elmer und Luca Noti, die jeweils den schnellsten 1.500m-Lauf der Saison absolvierten.

Zwar war das Wetter mit Regenschauern, nasser Infrastruktur und merkbarem Wind am Dienstagabend in der Schweiz bei weitem nicht ideal, dennoch war das Stadion am Vorplatz der Swissspor Arena sehr gut gefüllt. Alle Schweizer EM-Medaillengewinnerinnen und -gewinner von München 2022 hatten ihren Antritt zugesichert.

Ergebnisse Laufbewerbe bei Spitzenleichtathletik in Luzern

1.500m-Lauf der Männer

  1. Yared Nguse (USA) 3:36,34 Minuten *
  2. George Mills (GBR) 3:37,53 Minuten
  3. Michal Rozmys (POL) 3:37,96 Minuten
  4. Charles Philibert-Thiboutot (CAN) 3:38,09 Minuten
  5. Charles Grethen (LUX) 3:38,44 Minuten
  6. Cole Hocker (USA) 3:38,45 Minuten
  7. Andrew Coscoran (IRE) 3:38,85 Minuten
  8. Niels Laros (NED) 3:39,46 Minuten **
  9. Tom Elmer (SUI) 3:39,96 Minuten ***
  10. Luca Noti (SUI) 3:41,19 Minuten ***

1.500m-Lauf der Frauen

  1. Sage Hurta (USA) 4:04,94 Minuten *
  2. Netsanet Desta (ETH) 4:05,45 Minuten
  3. Linden Hall (AUS) 4:05,60 Minuten
  4. Whittni Morgan (USA) 4:06,67 Minuten
  5. Katie Snowden (GBR) 4:06,72 Minuten
  6. Adelle Tracey (JAM) 4:07,73 Minuten
  7. Federica Del Buono (ITA) 4:07,92 Minuten
  8. Sintayehu Vissa (ITA) 4:08,86 Minuten

    13. Chiara Scherrer (SUI) 4:14,04 Minuten

* neuer Meetingrekord
** neue persönliche Bestleistung
*** neue Saisonbestleistung

Spitzenleichtathletik

World Athletics Continental Tour