Streit zwischen Olympiapark München und DLV

© Tommy Lösch / München Tourismus

Die Stimmung hätte nach den gelungenen European Championships in München deutlich besser sein können, als sie sich nach einem entbrannten Streit zwischen dem Olympiapark München als Gastgeber der European Championships und einigen Fachverbänden, darunter der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV), darstellt. Marion Schöne, Geschäftsführerin der Olympiapark München GmbH, hat die Fachverbände in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung am Mittwoch harsch kritisiert. Unter anderem warf Schöne dem DLV mangelnde Unterstützung des Events vor.

Dieser Auftritt veranlasste den DLV zu einer öffentlichen Darstellung seiner Sicht. Der Verband, der erstmals nicht bzw. fast nicht in die Organisation der Leichtathletik-EM eingebunden war, habe im Vorfeld seine Expertise, bewährt von der EM 2018 und WM 2009 jeweils in Berlin, angeboten, sei jedoch mit seinem Angebot abgeblitzt. Nichtsdestotrotz hätte der DLV auch im Interesse der eigenen Sportart die European Championships beworben, bei öffentlich diskutierten Fragen wie den Marathon-Startzeiten aber das Wohl der Athletinnen und Athleten unterstützt. Der DLV bemängelte im Gegenzug die hohen Ticketpreise für das Olympiastadion sowie die Nicht-Einladung zahlreicher ehemaliger deutscher Leichtathletik-Größen.