Titelverteidiger kehren zum Chicago Marathon zurück

© Unsplash / Max Bender

Die Vorjahressieger Ruth Chepngetich aus Kenia und Seifu Tura aus Äthiopien sind die Stars beim diesjährigen Chicago Marathon am 9. Oktober. Die ehemalige Weltmeisterin, die bei ihrem Versuch der Titelverteidigung in Eugene vorzeitig aussteigen musste, führt das Elitefeld mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz an. Weitere Kenianerinnen am Start sind Celestine Chepchirchir und Vidian Kiplagat, als vierte Ostafrikanierin kommt Haven Hailu aus Äthiopien dazu. Die besten Amerikanerinnen auf der Startliste sind Emily Sisson, Laura Thweatt, Sarah Sellers und Sara Vaugn.

Breiter ist das Elitefeld er Männer mit fünf Läufern mit Bestleistungen unter 2:05 Stunden aufgestellt. Neben dem Titelverteidiger, zuletzt Sechster bei den Weltmeisterschaften, sind das seine äthiopischen Landsleute Herpasa Negasa, Dawit Wolde und Asrar Abderehman sowie Stephen Kissa aus Uganda. Die bekanntesten Kenianer im Elitefeld sind der ehemalige Booston-Sieger Benson Kipruto und Eric Kiptanui, auch eine Gruppe starker Japaner wird nach Chicago anreisen. Der US-Amerikaner Connor Mantz und der Australier Patrick Tiernan planen ihr Marathon-Debüt. Laut den bisher bekannten Informationen wird der Chicago Marathon damit der am schwächsten besetzte der vier World Marathon Majors im Herbst.

Bank of America Chicago Marathon