Track & Field-Wochenende, kompakt: Etliche Heimsiege

© Adi Goldstein / Unsplash

Bei den drei Meetings der World Athletics Continental Tour am vergangenen Wochenende gab es auf den Laufdistanzen zahlreiche Heimsiege. Die schnellsten Zeiten wurden dabei beim Murphy Classic in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee, ein Meeting der Stufe Silber, erzielt. Nia Akins gewann den 800m-Lauf der Frauen in 1:58,78 Minuten vor Olivia Baker (1:59,44) und Heather MacLean (1:59,80). Bei den Männern blieb WM-Teilnehmer Jonah Koech, Sieger vor Festus Lagat und Olympia-Teilnehmer Isaiah Jewett, in 1:44,95 Minuten unter 1:45 Minuten. Die Siege in den 1.500m-Läufen gingen an Sage Hurta, die in 4:01,79 Minuten zwei Sekunden Vorsprung auf Marta Pen Freitas aus Portugal und Allie Wilson hatte, und Yared Nguse (3:34,95). Die 3.000m-Läufe entschieden Elly Henes (8:48,06) und der Australier Morgan McDonald (7:49,26) für sich.

In Göteborg, ein Meeting der Stufe Bronze, feierte Andreas Kramer in 1:47,53 Minuten einen Heimsieg im 800m-Lauf, sein Landsmann Jonas Glans gewann den 3.000m-Lauf in 7:47,76 Minuten. Lovisa Lindh musste sich über 600m knapp der Slowakin Gabriela Gajanova (1:27,40) geschlagen geben, die Italienerin Eloise Coiro gewann den 800m-Lauf in 2:01,94 Minuten hauchdünn vor Sara Kuivisto aus Finnland und Hanna Hermansson aus Schweden. Im italienischen Lignano Sabbiadoro glänzte Lokalmatador Ossama Meslek mit einer 1.500m-Siegerzeit und deutlichen Bestleistung von 3:36,04 Minuten vor dem US-Amerikaner Hobbs Kessler. Marta Zenoni gewann den 1.500m-Lauf in 4:09,23 Minuten, Sintayehu Vissa in 2:01,57 Minuten über 800m, beides ebenfalls Heimsiege. Der Sieg im 800m-Lauf der Männer ging an Abubaker Abdalla aus dem Katar, der in 1:46,05 Minuten dieselbe Zeit erzielte wie der zweitplatzierte Tunesier Riadh Chninni.

World Athletics Continental Tour