Andrea Mayr Zweite in Premana

Andrea Mayr bei der Berglauf-EM 2022. © ÖLV / Helmut Schmuck

Berglauf-EM-Silbermedaillengewinnerin Andrea Mayr hat am vergangenen Samstag beim Berglauf-Weltcup im italienischen Premana den zweiten Platz belegt. Die 42-jährige Oberösterreicherin bewältigte die neun Kilometer lange Uphill-Strecke aus dem Dorfzentrum hinauf auf die Alpe Solino, auf der 1.050 Höhenmeter zu bewältigen waren, in einer Zeit von 55:07 Minuten. Einzig die kenianische Seriensiegerin im Weltcup, Joyce Njeru war um 19 Sekunden schneller. Platz drei ging an die Rumänin Madalina Florea in 55:32 Minuten, beste Italienerin war die fünftplatzierte Francesca Ghelfi, die ehemalige Weltmeisterin Lucy Murigi folgte auf Position sieben. Auch bei den Männern setzte der Kenianer Patrick Kipngeno seine Siegesserie fort: Er verwies in einer Zeit von 46:12 Minuten seinen Landsmann Philemon Kiriago (46:58) und Up&Down-Europameister Sylvain Cachard (47:22) auf die weiteren Plätze. Bester Lokalmatador war Andrea Rostan auf Rang vier, Europameister Cesare Maestri musste sich in 48:33 Minuten mit dem sechsten Platz zufrieden geben, der zuletzt angeschlagene Weltcup-Gesamtsieger Henri Aymonod kam als Achter ins Ziel (48:55).

Tags darauf wurde der 32 Kilometer lange Giir di Mont ausgetragen, als Up&Down-Bewerb ebenfalls Teil des Berglauf-Weltcups. Petro Mamo absolvierte die Strecke mit 2.400 zu bewältigenden Höhenmetern in einer Zeit von 3:11:29 Stunden und siegte mit nur 13 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Cristan Minoggio. Dessen Landsmann Mattia Gianola hatte als Dritter bereits neun Minuten Verspätung. Bei den Frauen feierte Elisa Desco in 4:00:57 Stunden einen Heimsieg vor Murigi, die eine Zeit von 4:01:41 Stunden erreichte, und Hilary Herardi aus den USA (4:06:06).

WMRA