Positiver Dopingtest: Nijel Amos fehlt bei der WM

Symbolfoto. © jorono / Pixabay

800m-Läufer Nijel Amos, der vor zehn Jahren als 18-Jähriger die Olympische Silbermedaille in London gewonnen hat, wird bei den Weltmeisterschaften 2022 in Oregon nicht an den Start gehen. Der 28-Jährige aus Botswana wurde nach einem positiven Dopingtest auf ein Stoffwechselprodukt suspendiert. Laut Athletics Integrity Unit (AIU) sei das Medikament auf der WADA-Liste der verbotenen Substanzen, auch weil es gesundheitliche Risiken für gesunde Nutzer gibt. Der Test wurde Anfang Juni durchgeführt, die Suspendierung gilt im weiteren Ermittlungsvorgang vorerst als provisorisch.

Der Kanadische Leichtathletik-Verband (Athletics Canada) veröffentlichte auf seiner Website ein Statement, dass Amos’ kanadischer Trainer Mark Rowland angegeben hat, seit den Olympischen Spielen von Tokio nicht mehr in direktem Kontakt mit seinem Schützling gewesen zu sein.

Eine zweite aktuelle Dopingsperre betrifft die in Kenia geborene und seit drei Jahren für Frankreich laufende Marathonläuferin Susan Jeptoo, die von der Französischen Anti Doping Agentur (AFLD) für eineinhalb Jahre gesperrt wurde, nachdem sie bei den letztjährigen 10km-Meisterschaften positiv auf die verbotene Substand Heptaminol getestet worden ist. Die 35-Jährige belegte im Olympischen Marathon von Sapporo den 38. Rang. Außerdem sollen sie und ihr Mann in Besitz verbotener Substanzen angetroffen worden sein. Die Sperre endet am 8. Dezember 2023.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022 in Oregon