Track & Field-Woche, kompakt: Erster Saisonsieg für Korir, Hering in Irland erfolgreich

© Jakob Owens / Unsplash

Olympiasieger Emmanuel Korir hat seinen ersten Saisonsieg im 800m-Lauf gefeiert. Beim World Athletics Continental Tour der Stufe Bronze im französischen Sotteville siegte der 27-jährige Kenianer am Montagabend in einer Zeit von 1:48,17 Minuten vor seinem Landsmann Elias Ngeny und Abedin Mujezinovic aus Bosnien Herzegowina. Im 1.500m-Lauf setzte sich Louis Gilavert aus Frankreich in 3:39,08 Minuten knapp vor George Manangoi durch, dessen Bruder Elijah Fünfter wurde. Der Sieg im 800m-Lauf der Frauen ging an die Kenianerin Vivian Chebet in einer Zeit von 2:02,15 Minuten knapp vor Lokalmatadorin Agnès Raharolahy.

Einen deutschen Erfolg gab es beim gestrigen Bronze-Meeting im irischen Cork durch Christina Hering. Die 27-Jährige setzte sich im 800m-Lauf in 2:02,31 Minuten vor Eliza Megger aus Polen und Sarah Billings aus Australien durch. Heimsiege feierten Sarah Healy (8:46,14) vor Stella Rutto aus Rumänien und Darragh McElhinney (7:44,01) in den 3.000m-Läufen sowie Cathal Doyle (3:56,35) über die Meile. Den 800m-Lauf gewann der US-Amerikaner Sean Dolan in 1:46,97 Minuten, Caster Semenya enttäuschte über 3.000m als Achte.

Der zweifache WM-Medaillengewinner Amel Tuka kommt in dieser Saison weiter nicht auf Touren und belegte am gestrigen Dienstag Platz drei im 800m-Lauf in Barcelona hinter dem Marokkaner Nabil Oussama (1:46,47) und dem Italiener Francesco Conti. Spanische Siege gab es bei den Frauen durch die 19-jährige Lucia Pinacchio (2:02,60, 800m), Agueda Marques (4:09,55, 1.500m) und Blanca Fernandez (9:43,28, 3.000m-Hindernislauf).

Bereits am vergangenen Wochenende ist der Australierin Jessica Hull in Portland eine Weltjahresbestleistung über die Meile gelungen. Sie markierte eine Zeit von 4:19,89 Minuten, womit sie den ozeanischen Kontinentalrekord von Linden Hall aus dem Vorjahr um eineinhalb Sekunden verbesserte.

World Athletics Continental Tour