U18-EM: Marie Glaser scheitert im Vorlauf

© ÖLV / Coen Schilderman

Marie Glaser (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) hat bei den U18-Europameisterschaften in Jerusalem das Finale im 1.500m-Lauf der Mädchen verpasst. Die 16-Jährige wurde im zweiten von zwei Durchgängen in einer Zeit von 4:41,62 Minuten Zwölfte von 13 Läuferinnen, agierte aber im Dunstkreis ihrer persönlichen Bestleistung. Die Österreicherin war mit dem zweitlangsamsten Meldewert des Laufs gestartet, die Serbien Natalija Grujic ließ sie der Meldeliste gemäß auch hinter sich. Für das Finale qualifizieren konnten sich dagegen die drei anderen deutschsprachigen Teilnehmerinnen. Shirin Kerber aus der Schweiz wurde in Glasers Lauf, der der etwas schnellere war, Vierte hinter der türkischen Siegerin Agca Fidanoglu. Emie Lotta Berger aus Deutschland wurde im ersten Vorlauf, der von der Polin Zuzanna Wiernicka gewonnen wurde, Vierte. Als Fünfte stieg die Schweizerin Sabella Tesfaye über die Zeitregel ins zwölfköpfige Finale auf, welches am Mittwochabend steigt.

Außerdem gingen heute Morgen die Vorläufe im 2.000m-Hindernislauf der Mädchen und im 800m-Lauf der Burschen über die Bühne. Die Dänin Sofia Thögersen erzielte die schnellste Zeit vor Gold-Favoritin Jolanda Kallabis aus Deutschland. Das Finale findet am Mittwochvormittag statt. Aufgrund eines deutlich kleineren Feldes als erwartet strich der Veranstalter kurzfristig die Halbfinalläufe über 800m, weswegen aus dem 25-köpfigen Feld die acht Finalisten ermittelt wurden. Nun gibt es für die 800m-Läufer zweieinhalb Tage Pause, ehe am Donnerstagabend das Finale ansteht.

Jugend-Europameisterschaften 2022 in Jerusalem

European Athletics