Straßenlauf-Wochenende, kompakt: US-Siege beim BAA 10K

Symbolbild. © Miguel A. Amutio / unsplash

Die US-Amerikaner Leonard Korir und Keira D’Amato haben den 10km-Straßenlauf der Boston Athletics Association gewonnen. Korir erreichte das Ziel in einer Zeit von 28:00 Minuten deutlich vor den Kenianern Kennedy Kimutai und Philemon Kiplimo. Hinter Ben True auf Position vier verbesserte Ben Flanagan den 35 Jahre alten kanadischen Rekord von Paul McCloy auf eine Zeit von 28:11 Minuten. Die US-Rekordhalterin im Marathon ließ in einer Zeit von 31:17 Minuten ihre Landsfrau Emily Sisson (32:03) und Edna Kiplagat aus Kenia (32:09) deutlich hinter sich. Gut 5.000 Aktive absolvierten den Wettkampf.

Beim Hamburg Halbmarathon am vergangenen Sonntag kamen die Läuferinnen und Läufer bei Temperaturen jenseits der 25°C. ordentlich ins Schwitzen. Samwel Mailu (1:01:52) und Ludwina Chepngetich (1:12:32) aus Kenia erzielten die Bestzeiten. Schnellste Deutsche war Kristina Hendel auf Rang sechs. Sie verbuchte eine Zeit von 1:15:59 Stunden. Bei den Männern war Erik Hille als Zehnter bester Deutscher in einer Zeit von 1:06:59 Stunden. Rund 6.500 Läuferinnen und Läufer liefen den Halbmarathon in der Hansestadt.

Einen klaren Sieger gab es bei der Corrida de Langueux im Nordwesten Frankreichs. Geofrey Toroitich aus Kenia siegte in einer Zeit von 27:36 Minuten mit einem großen Vorsprung von 28 Sekunden auf seinen Landsmann Stanley Niihia. Dritter wurde Andrew Kwemoi aus Uganda, bester Franzose war Marathon-Landesrekordhalter Morhad Amdouni auf Rang acht (28:55). Bei den Frauen setzte sich Tigist Assefa mit einer Siegerzeit von 30:52 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf ihre äthiopische Landsfrau Tsigie Gebreselama durch, Enatnesdg Alamrew komplettierte das äthiopische Stockerl. Beste Französin bei diesem 10km-Lauf war Mélody Julien auf Position zehn (33:28). Der Kenianer Emmanuel Bor und die Äthiopierin Alemaz Samuel haben den 10km-Lauf in Port Gentil, den wichtigsten Laufevent in Gabun für sich entschieden. Bor setzte sich in einer Zeit von 27:50 Minuten vor seinen Landslauten Justus Kangogo und Benard Biwott durch. Die Kenianerinnen Gladys Cherpkirui und Sharon Kemboi landeten hinter Samuel, die eine Zeit von 31:51 Minuten erzielte. Auch sie blieben unter 32 Minuten.

Boston Athletics Association

hella Hamburg Marathon