World Athletics beschließt Änderungen zur Weltrangliste

© World Athletics

Das Council des Leichtathletik-Weltverbandes (World Athletics) hat Mitte der Woche einige kleinere Änderungen zur nicht unumstrittenen Weltrangliste bekannt gegeben. Im zweischneidigen Qualifikationsmechanismus ändert sich vorerst nichts. Die Limits bleiben erhalten, rund die Hälfte des Teilnehmerfeldes pro Disziplin soll über Fix-Qualifikationen erreicht werden, die zweite Hälfte über die Positionierung in der Weltrangliste. Dieser Entschluss gilt sowohl für die Weltmeisterschaften 2023 und die Olympischen Spiele 2024 – und damit in weiterer Folge wohl auch für die Europameisterschaften 2024, für die der europäische Kontinentalverband (European Athletics) die Regeln aufstellt. Ende 2022 will das Council die Weltrangliste allerdings bereits neu bewerten, um eventuell das Scoring System anzupassen.

Eine der wichtigsten Änderungen betrifft die Marathonläuferinnen und Marathonläufer, die bisher in bestimmten Leistungsbereichen von der Einführung der Weltrangliste benachteiligt wurden, weil sie die Planungssicherheit massiv bedrohte. Für die Olympischen Spiele 2024 gibt es einen Qualifikationsprozess in zwei Schritten. Alle Athletinnen und Athleten, die am 6. Februar 2024 (also vor Beginn der europäischen Marathon-Frühjahrssaison) entweder das Limit erfüllt haben oder unter den Top-65 der bereinigten (maximal drei Athleten pro Nation) Weltrangliste liegen, können mit diesem Stichtag von den nationalen Verbänden für die Olympischen Spiele nominiert werden. Das erleichtert auch die Durchführung von Trials wie in den USA oder Japan. Insider erwarten, dass die Limits für die Marathons in den nächsten Jahren verschärft werden, was bedeuten könnte, dass die Weltrangliste an Bedeutung gewinnt.

Außerdem werden zukünftig Ergebnisse aus dem 5km-Straßenlauf und dem 10km-Straßenlauf gleichberechtigt mit den Leistungen auf den entsprechenden Distanzen auf der Bahn für die Weltrangliste in den Olympischen Distanzen 5.000m bzw. 10.000m gelten. Die Eingliederung der Crosslauf-Ergebnisse in die Weltrangliste für den 10.000m-Lauf wird modifiziert.

World Athletics