Beinahe drei Titel für Tanaka bei japanischen Meisterschaften

© Open Clipart Vectores / Pixabay

Nozomi Tanaka hat bei den 106. japanischen Leichtathletik-Meisterschaften letztes Wochenende im Nagai Stadium von Osaka ordentlich abgeräumt. Die ehemalige Junioren-Weltmeisterin im 3.000m-Lauf dominierte den 1.500m-Lauf (4:11,63) und den 5.000m-Lauf (15:05,61), in dem Ririka Hironaka Zweiter wurde, mit klaren Siegen und musste sich im 800m-Lauf als Silbermedaillengewinnerin knapp Ayano Shiomi (2:04,24) geschlagen geben. Den spannenden 3.000m-Hindernislauf der Frauen mit vier Läuferinnen binnen 1,7 Sekunden gewann Yuno Yamanaka in 9:38,19 Minuten.

In den Laufdisziplinen der Männer stach der Erfolg von Ryuji Miura im 3.000m-Hindernislauf hervor. Seine Zeit von 8:14,47 Minuten war die zweitschnellste eines Japaners aller Zeiten, viereinhalb Sekunden hinter seinem im Vorlauf der Olympischen Spiele 2020 aufgestellten Landesrekord. Ryoma Aoki gewann in einer persönlichen Bestzeit von 8:20,09 Minuten die Silbermedaille vor Kosei Yamaguchi. Über 5.000m feierte Hyuga Endo einen klaren Sieg (13:22,13), Mikuto Keneko gewann überraschend den 800m-Lauf (1:47,07), Kazuto Iizawa über 1.500m (3:42,86).