Julia Mayer verbessert ÖLV-Rekord über 10km

Julia Mayer bei ihrem Österreichischen Rekord im September 2021 beim Vienna 10K. © VCM / Leo Hagen

Julia Mayer (DSG Wien) hat am Freitagabend bei einem 10km-Lauf im kroatischen Karlovac ihren eigenen ÖLV-Rekord im 10km-Straßenlauf verbessert. Die 29-Jährige blieb in einer Zeit von 32:49 Minuten fünf Sekunden unter ihrer bisherigen Bestleistung, mit der sie beim Vienna 10K am Vorabend des Vienna City Marathon 2021 als erste Österreicherin eine Zeit von unter 33 Minuten in dieser Disziplin geschafft hat. Wie sie in einer Meldung auf der Website des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes (ÖLV) zitiert wird, sieht sie im 10km-Straßenlauf trotz ihres ÖLV-Rekordes noch Luft nach oben: „Ideal war das Rennen noch nicht.“

Stockerlplatz

Mayer folgte in der Anfangsphase dem Tempo der beiden Favoritinnen im Eliterennen der Frauen, Winfridah Moseti aus Kenia und Soukaina Atanane aus Marokko. Die Pace von etwa drei Minuten pro Kilometer war dann etwas zu schnell für die Niederösterreicherin, die ihren Rhythmus suchte, erst in einer Gruppe von Männern Gesellschaft fand und dann alleine bis ins Ziel lief. Sie belegte im Ranking den dritten Platz hinter der kenianischen Siegerin, die eine Zeit von 31:32 Minuten erreichte, und der Marokkanerin, die in einer Zeit von 32:11 Minuten eine Sekunde unter ihrer fast vier Jahre alten, individuellen Bestmarke blieb. Auch für die 25-jährige Moseti, die in diesem Frühjahr als Siegerin der Halbmarathonläufe in Madrid und Bukarest glänzen konnte, war die Leistung eine persönliche Bestleistung.

Weltrangliste: Den Cut übersprungen

Auf dem Weg zum Ziel EM-Teilnahme im 10.000m-Lauf ist das Resultat aus Karlovac für Julia Mayer ganz abgesehen von der zweiten Rekordleistung im laufenden Kalenderjahr nach jenem im Halbmarathon dienlich. Denn neben der Top-Leistung in der Spezialdisziplin zählt für die Weltrangliste eine Zubringerleistung aus dem 10km-Straßenlauf. Zusätzlich zur leichten Punkteverbesserung im Vergleich zur Leistung beim Vienna 10K 2021 kommen noch 30 Extrapunkte, die sich die Österreicherin als Drittplatzierte bei diesem Rennen mit World Athletics Label verdiente.

In der letztwöchigen Ausgabe der Weltrangliste liegt Julia Mayer übrigens knapp außerhalb der zum gegenwärtigen Zeitpunkt über die Weltrangliste, also zusätzlich zu den Fixqualifizierten, qualifizierten Läuferinnen für München. Dank der Leistung von Freitag wird sie in der am Mittwoch erscheinenden, aktualisierten Weltrangliste den Cut überspringen und nun knapp innerhalb des qualifizierten Feldes liegen – weitere Leistungen des Wochenendes sind in dieser Prognose nicht eingerechnet. Der Qualifikationszeitraum für die Europameisterschaften erstreckt sich noch bis zum 26. Juli.

Sigueni gewinnt Männerrennen

Bei guten äußeren Bedingungen für den mediterranen Sommer, allerdings etwas Wind, siegte der Marokkaner Hicham Sigueni in einer Zeit von 29:06 Minuten bei den Männern mit neun Sekunden Vorsprung auf den 38-jährigen Kenianer Joel Melly und zehn Sekunden Vorsprung auf den Äthiopier Fikre Workneh.

Ergebnisse Heineken 0,0 Karlovac 10K

Frauen

  1. Winfridah Moseti (KEN) 31:32 Minuten *
  2. Soukaina Atanane (MAR) 32:11 Minuten *
  3. Julia Mayer (AUT) 32:49 Minuten **
  4. Anja Fink (SLO) 34:35 Minuten *
  5. Fridah Gachiengo (KEN) 34:56 Minuten *

Männer

  1. Hicham Sigueni (MAR) 29:06 Minuten
  2. Joel Melly (KEN) 29:15 Minuten
  3. Fikre Workneh (ETH) 29:16 Minuten
  4. Abdelaziz Merzougui (ESP) 29:25 Minuten
  5. Simon Waithira (KEN) 29:31 Minuten *

* neue persönliche Bestleistung
** neuer ÖLV-Rekord