Straßenlauf-Wochenende: Kirwa gewinnt Stockholm Marathon trotz Fehlleitung

Symbolfoto. © Unsplash / Miguel Amutio

Es war ein peinlicher Zwischenfall, den der Veranstalter des Stockholm Marathon nach dem Rennen erklären zu versuchen musste. Eine dreiköpfige Spitzengruppe absolvierte aufgrund einer Fehlleitung rund einen Kilometer mehr. Ein Begleitmotorrad der Polizei war in die falsche Richtung eingebogen, lautete die erste Erkenntnis, just an einer Passage, die die offiziellen Rennleiterautos aufgrund einer Enge nicht passieren.

Felix Kirwa, ein Mann, der vor einigen Jahren eine kurze Dopingsperre absaß, gewann den Marathon dennoch und blieb trotz des Umwegs in einer Zeit von 2:11:07 Stunden nicht einmal eine Minute über dem Streckenrekord. Merhawi Kesete aus Eritrea (2:11:45) und der Kenianer John Langat (2:12:39), der die exakten 42,195 Kilometer absolvierte, komplettierte das Stockerl. Der Sieg im Frauenrennen ging an Tsige Haileslase aus Äthiopien, die in 2:31:48 Stunden eine halbe Minute schneller war als die Kenianerin Pauline Korikwiang, deren Landsfrau Mercy Kwambau das Stockerl komplettierte. Die Schwedin Hanna Lindholm wurde Fünfte.

Spitzenleistungen gab es beim Nelson Mandela Bay Halbmarathon im südafrikanischen Gqeberha. Ftaw Zeray aus Äthiopien siegte bei den Frauen in 1:06:57 Stunden vor Helalia Johannes, die ihren eigenen Landesrekord für Namibia auf eine Zeit von 1:07:49 Stunden steigerte, und ihrer Landsfrau Tadu Teshome. Namakoe Nkhasi aus Lesotho gewann das enge Männerrennen in 1:01:01 Stunden vor Melikhaya Frans aus Südafrika und Daniel Paulus aus Namibia. Stephen Mokoka, Südafrikas berühmtester Marathonläufer der Jetzt-Zeit, wurde in 1:01:14 Stunden Fünfter.

Der zweifache Marathon-Staatsmeister Isaac Kosgei (TGW Zehnkampf Union) belegte bei der 40. Auflage des Mondsee Halbmarathon in einer Zeit von 1:13:12 Stunden den zweiten Platz hinter dem Kenianer Simon Waithara, der eine Zeit von 1:07:45 Stunden erzielte. Schnellste Läuferin war die Ukrainerin Yuliya Shmatenko in 1:28:32 Stunden. Tags darauf setzte sich Mahdi Sareban (ATG) bei hohen Temperaturen beim Oichtenthal Halbmarathon in Nussdorf in einer Zeit von 1:12:29 Stunden knapp vor Alex Knoblechner (Lauftreff Nussdorf, 1:13:00) durch. Maria Reich (La Sportiva Mountain Running Team) gewann den Halbmarathon der Frauen in einer Zeit von 1:38:08 Stunden.

asics Stockholm Marathon