Finots Leistungsexplosion in Huelva

Beim traditionell mit vielen Laufentscheidungen versehenen Meeting Iberamericano im südspanischen Huelva, das per Definition die Bühne für Leichtathletinnen und Leichtathleten aus der spanischen Sprachwelt darstellt, glänzten in diesem Jahr die französischen Läuferinnen und Läufer mit gleich drei Siegen in europäischen Jahresbestzeiten.

© Unsplash / Steven Lelham

Das spektakulärste Resultat gelang dabei Alice Finot, der im 3.000m-Hindernislauf der Frauen eine Steigerung von – sage und schreibe – 24 Sekunden auf eine Zeit von 9:21,41 Minuten gelang. Damit unterbot die 31-Jährige, die selbst auf den 3.000m flach zuletzt deutlich langsamer war als in Huelva über Hindernisse und Wassergräben, den seit 13 Jahren bestehenden französischen Landesrekord von Sophie Duarte um über vier Sekunden. Es war die erste Leistung mit dem Charakter einer europäischen Spitzenleistung der Späteinsteigerin.

Auch der 3.000m-Hindernislauf der Männer endete mit einem französischen Sieg in einer europäischen Jahresbestzeit. Mehdi Belhadji setzte sich in einer Zeit von 8:16,39 Minuten mit einem Mini-Vorsprung von 0,03 Sekunden vor Victor Ruiz durch. Der 28-jährige Spanier steigerte sich um neun Sekunden gegenüber dem Vorjahr, als er in Huelva Siebter wurde. Den dritten französischen Erfolg fuhr Gabriel Tual mit einem Start-Zielsieg im 800m-Lauf ein. In einer Zeit von 1:45,12 Minuten toppte er die zehn Tage alte europäische Jahresbestzeit seines Landsmanns Benjamin Robert um 0,07 Sekunden und setzte sich knapp gegen den endschnellen Eric Nzikwinkunda aus Burundi sowie den Spanier Alberto Guerrero durch.

Etliche persönliche Bestleistungen

In den weiteren Laufentscheidungen der Männer gab es einen kenianischen Erfolg durch Levy Kibet im 5.000m-Lauf in 13:03,09 Minuten vor Merhawi Mebrahtu aus Eritrea und Thierry Ndikumwenayo aus Burundi – die Top-Sieben liefen in diesem schnellen Rennen persönliche Bestleistungen, darunter auch Elzan Bibic, der in 13:24,42 Minuten einen serbischen Rekord markierte. Außerdem gewann der Norweger Narve Gilje Nordas den 1.500m-Lauf in einer persönlichen Bestleistung von 3:36,23 Minuten knapp vor dem spanischen 800m-Spezialisten Adrian Ben, der ebenfalls einen Hausrekord markierte.

Bei den Frauen siegte die Holländerin Maureen Koster im 1.500m-Lauf in einer Zeit von 4:08,77 Minuten klar vor den Spanierinnen Agueda Munoz Agueda und Marina Martinez, die beide persönliche Bestleistungen erzielten.

Ergebnisse Meeting Iberamericano in Huelva 2022

800m-Lauf der Männer

  1. Gabriel Tual (FRA) 1:45,12 Minuten *
  2. Eric Nzikwinkunda (BDI) 1:45,26 Minuten
  3. Alberto Guerrero (ESP) 1:46,01 Minuten **

1.500m-Lauf der Männer

  1. Narve Gilje Nordas (NOR) 3:36,23 Minuten **
  2. Adrian Ben (ESP) 3:36,41 Minuten **
  3. Andrew Coscoran (IRE) 3:36,84 Minuten
  4. Gonzalo Garcia (ESP) 3:37,31 Minuten **
  5. Santiago Catrofe (URU) 3:38,17 Minuten
  6. Mohamed Al Garni (QAT) 3:38,42 Minuten

1.500m-Lauf der Frauen

  1. Maureen Koster (NED) 4:08,77 Minuten
  2. Agueda Munoz (ESP) 4:10,13 Minuten **
  3. Marina Martinez (ESP) 4:10,51 Minuten **

3.000m-Hindernislauf der Männer

  1. Mehdi Belhadj (FRA) 8:16,39 Minuten *
  2. Victor Ruiz (ESP) 8:16,42 Minuten **
  3. Bilal Tabti (ALG) 8:20,71 Minuten
  4. Etson Barros (POR) 8:25,98 Minuten **

3.000m-Hindernislauf der Frauen

  1. Alice Finot (FRA) 9:21,41 Minuten * / ***
  2. Aimee Pratt (GBR) 9:25,48 Minuten **
  3. Asimarech Naga (ETH) 9:30,46 Minuten **
  4. Claudia Prisecaru (ROM) 9:33,41 Minuten **
  5. Tugba Guvenc (TUR) 9:37,15 Minuten
  6. Raquel Da Silva (BRA) 9:39,75 Minuten

5.000m-Lauf der Männer

  1. Levy Kibet (KEN) 13:03,09 Minuten **
  2. Merhawi Mebrahtu (ERI) 13:04,49 Minuten **
  3. Thierry Ndikumwenayo (BDI) 13:06,46 Minuten **
  4. Ouassim Oumaiz (ESP) 13:06,74 Minuten **
  5. Hamish Carson (NZL) 13:17,27 Minuten **
  6. Elzan Bibic (SRB) 13:24,42 Minuten ****

* neue europäische Jahresbestzeit
** neue persönliche Bestleistung
*** neuer französischer Landesrekord
**** neuer serbischer Landesrekord

Meeting Iberamericano

World Athletics Continental Tour