Lewandowski gibt sofortiges Karriereende bekannt

Marcin Lewandowski jubelt über WM-Bronze in Doha 2019. © Getty Images for IAAF / Alexander Hassenstein

Nur drei Monate nach seinem Weggefährten und Landsmann Adam Kszczot hat auch der zweite große polnische Mittelstreckenläufer des letzten Jahrzehnts sein Karriereende bekannt gegeben. Marcin Lewandowski, der mit der WM-Medaille von Doha im 1.500m-Lauf sein großes Highlight auf globaler Ebene feiern konnte, zog den Schluss aus einem vermasselten Aufbautraining für die Freiluftsaison, die auf einen Sportunfall seiner Tochter zurückging. „Ich wollte unbedingt bei ihr bleiben, bis sie wieder vollständig hergestellt ist. Daher konnte ich nicht ins Ausland fahren und bin schlecht vorbereitet“, erklärte der 34-Jährige. Er habe nicht eine Sekunde nachgedacht, ob das Karriereende die richtige Entscheidung wäre – Familie habe die oberste Priorität.

Lewandowski feierte große Erfolge im 800m-Lauf, gewann 2010 EM-Gold und verpasste als WM-Vierter gleich zweimal knapp das Stockerl. Nach mehreren Hallen-Erfolgen wechselte er nach den Olympischen Spielen von Rio auf die 1.500m und wurde Hallen-Europameister. Bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin musste er sich Jakob Ingebrigtsen geschlagen geben. Lewandowski tritt als Inhaber der polnischen Rekorde im 1.000m- und 1.500m-Lauf ab, jeweils indoor und outdoor.