Straßenlauf-Wochenende, kompakt: Kiprotich gewinnt S25 in Berlin

© Miguel Amutio

Der Kenianer Vincent Kiprotich war am vergangenen Sonntag der schnellste Läufer beim S25, dem 25km-Straßenlauf in Berlin. Er erreichte die Ziellinie im Olympiastadion in einer Zeit von 1:17:25 Stunden vor dem Deutschen Nic Ihlow (1:19:35). Bei den Frauen siegte die Ukrainerin Mariia Mazurenko, die nach Deutschland geflüchtet ist, in einer Zeit von 1:28:30 Stunden vor Deborah Schöneborn, die nur drei Wochen nach dem Hamburg Marathon eine Zeit von 1:29:44 Stunden erreichte. Rund 7.000 Läuferinnen und Läufer waren bei der ältesten Laufveranstaltung

Tags zuvor gewann Rabea Schöneborn den 10km-Lauf im Rahmen des Berliner Frauenlaufs. Sie setzte sich in einer Zeit von 33:58 Minuten vor Christina Gerdes und Lisa Hahner durch. Über fünf Kilometer war Alena Kühlein in 19:17 Minuten die Schnellste. Knapp 5.000 Läuferinnen und Walkerinnen waren am Event beteiligt.

Die Halbmarathon-Siege beim Venloop in der niederländischen Kleinstadt Venlo gingen an die Kenianer Erick Sang (1:00:54) und Vivian Melly (1:09:25). Bei für die Jahreszeit unüblich hohen Temperaturen sicherten sich Khalid Choukoud (1:03:43) und Jill Holtermann (1:14:44) die holländischen Meistertitel. Rund 10.000 Aktive beteiligten sich an den verschiedenen Distanzen. Die Italienerin Giovanna Epis hat die 49. Auflage des Halbmarathons Stramilano in einer Zeit von 1:11:46 Stunden gewonnen, angesichts von fast 30°C während des Rennens eine beachtliche Zeit. Sieger bei den Männern war Dickson Nyakundi aus Kenia (1:03:47). Im 10km-Lauf nahmen über 50.000 Läuferinnen und Läufer teil.

Die Siege beim Genf Marathon gingen an Emanuel Gisamoda aus Tansania (2:10:39) und Meseret Dinke aus Äthiopien (2:26:22). Die Äthiopier Deribe Robi (2:12:07) und Aberu Mekuria (2:30:53) waren die Sieger beim Riga Marathon. Marathon-Olympia-Teilnehmerin Aliphine Tuliamuk hat bei den US-Meisterschaften im 25km-Lauf ihren ersten Sieg seit den US-Trials 2020 und damit ihren ersten Sieg als Mutter gefeiert. Sie siegte in einer Zeit von 1:23:19 Stunden vor Keira D’Amato. Leonard Korir, vergangene Woche bereits US-Halbmarathon-Meister, siegte in 1:15:53 Stunden. Das Rennen fand in Grand Rapids in Michigan statt.