Neue Streckenrekorde beim Barcelona Marathon

© Pixabay / Michal Jarmoluk

Die Äthiopier Yihunilign Adane und Meseret Dekebo haben dem Barcelona Marathon mit persönlichen Bestleistungen neuen Streckenrekorde geschenkt. Bei guten Marathon-Bedingungen und einer äußerst gelungenen Rennplanung war der 26-Jährige der einzige, der dem Marschplan bis zur Ziellinie folgen konnte. Er teilte seinen Marathon in zwei gleiche Hälften von jeweils knapp unter 2:03 Stunden, um in einer Siegerzeit von 2:05:53 Stunden um zehn Sekunden unter dem Streckenrekord des kenianischen Vorjahressieger Samuel Kosgei, heuer nur Zwölfter, zu bleiben.

Top-Vier binnen 15 Sekunden

Ein Rennen mit einer großen Spitzengruppe, die lange zusammen blieb, weshalb gleich zwölf Athleten unter 2:09 Stunden blieben, erreichte die Halbmarathon-Durchgangszeit in 1:02:57 Stunden. Auch in der Folge blieb der Wettbewerb um die besten Positionen bis zur Zielgerade hochspannend. Der Sieger des Hefei Marathon in China im Jahr 2019 hatte den längsten Atem und siegte in einer Zeit von 2:05:53 Stunden, eine individuelle Bestleistung um 29 Sekunden. Nur fünf Sekunden später überquerte der völlig unbekannte Gebru Redahegne aus Äthiopien die Ziellinie. Der 22-Jährige verbesserte seine Bestleistung im zweiten Karriere-Marathon um über vier Minuten. Das Stockerl komplettierte mit Kebede Wami ein weiterer Äthiopier, der kenianische Debütant Mike Boit finishte in 2:06:08 Stunden als Vierter mit nur 15 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Yihunilign Adanes Halbmarathon-Splits: 1:02:57 / 1:02:56 Stunden
Yihunilign Adanes 5km-Teilzeiten: 14:55 / 14:53 / 15:00 / 14:57 / 14:52 / 14:51 / 14:46 / 15:00 / 6:39 (2,195 km) Minuten

Durchbruch für Dekebo

Bei den Frauen überquerte die Spitzengruppe die Halbmarathon-Zwischenzeit in flotten 1:11:35 Stunden. Direkt darauf folgte die schnellste Rennphase, in der die Vorentscheidung fiel. Meseret Dekebo, eine 29-jährige Äthiopierin mit viel Erfahrung, aber als Siegerin des San Sebastian Marathon 2021 erst einmal unter 2:30 Stunden, war die einzige, die das hohe Tempo bis zum Ziel durchlaufen konnte. Gelang Adane ein negativer Split um eine Sekunde in zwei gleichen Marathon-Teilen, so war auch Mekebos Leistung in beiden Hälften fast deckungsgleich. Am Ende stand ein positiver Split um eine Sekunde zu Buche. Was aber noch viel wichtiger ist: Als am Ende klare Siegerin unterbot Dekebo in einer Zeit von 2:23:11 Stunden den Streckenrekord von Vorjahressiegerin Tade Teshome um 42 Sekunden, womit sie ihre persönliche Bestleistung um vier Minuten steigerte.

Meseret Dekebos Halbmarathon-Splits: 1:11:35 / 1:11:36 Stunden
Meseret Dekebos 5km-Teilzeiten: 17:11 / 16:49 / 16:58 / 17:03 / 16:31 / 16:48 / 17:32 / 16:47 / 7:32 (2,195 km) Minuten

Es kam zu einem äthiopischen Fünffachsieg vor Khishigsaikhan Galbadrakh aus der Mongolei mit der prominentesten Äthiopierin des Rennens, Tadelech Bekele, Siegerin des Amsterdam Marathon in den Jahren 2017 und 2018, auf Rang fünf. Zur Siegerehrung durften neben Dekebo auch Ayantu Kumela (2:25:00) und Marathon-Debütantin Zenebu Fikadu (2:25:11). Die 22-jährige Crosslauf-WM-Zehnte von 2019 hatte ihre Premiere auf der Traditionsdistanz mit einem starken Lille Halbmarathon in 1:06:57 Stunden vorbereitet.

Rund 6.000 Läuferinnen und Läufer finishten den Barcelona Marathon, der zur besseren Planbarkeit im vergangenen Winter um einige Wochen verschoben wurde. Knapp 2.000 Aktive bestritten einen 10km-Lauf in der katalanischen Hauptstadt.

Ergebnisse Zurich Barcelona Marathon 2022

Männer

  1. Yihunilign Adane (ETH) 2:05:53 Stunden * / ** 29 sec.
  2. Gebru Redahgne (ETH) 2:05:58 Stunden **
  3. Kebede Wami (ETH) 2:06:03 Stunden **
  4. Mike Boit (KEN) 2:06:08 Stunden ***
  5. Felix Kibitok (KEN) 2:06:28 Stunden **
  6. Kennedy Cheboror (KEN) 2:07:02 Stunden
  7. Timothy Kiplagat (KEN) 2:07:23 Stunden
  8. Abel Kirui (KEN) 2:07:25 Stunden
  9. Evans Sambu (KEN) 2:07:43 Stunden **
  10. Kindie Derseh (ETH) 2:08:23 Stunden **

    12. Samuel Kosgei (KEN) 2:08:59 Stunden

Frauen

  1. Meseret Dekebo (ETH) 2:23:11 Stunden * / **
  2. Ayantu Kumela (ETH) 2:25:00 Stunden
  3. Zenebu Fikadu (ETH) 2:25:11 Stunden ***
  4. Zerfie Limeneh (ETH) 2:27:05 Stunden
  5. Tadelech Bekele (ETH) 2:30:04 Stunden
  6. Khishigsaikhan Galbadrakh (MON) 2:32:09 Stunden **
  7. Gode Chala (ETH) 2:33:22 Stunden **
  8. Valdilene dos Santos (BRA) 2:33:28 Stunden
  9. Marie Perrier (MRI) 2:39:43 Stunden *** / ****
  10. Annemari Kiekara (FIN) 2:40:14 Stunden

* neuer Streckenrekord
** neue persönliche Bestleistung
*** Marathon-Debüt
**** Marathon-Rekord für die Mongolei

Zurich Barcelona Marathon