Marathon-Weltmeisterin Chepngetich kenianische 10.000m-Meisterin

© Jakob Owens / Unsplash

Gegen Ende vergangener Woche fanden in Nairobi die kenianischen Meisterschaften als Bewährungsprobe für die Nominierung für die Afrikameisterschaften im Juni statt. Einen außergewöhnlichen Sieg feierte dabei der relativ unbekannte Kenneth Kiprop, der im 10.000m-Lauf in einer Siegerzeit von 28:06,67 Minuten einen Vorsprung von fast einer halben Minute auf den zweitplatzierten Wesley Kimutai herauslief. Viel prominenter ist die Siegerin bei den Frauen: Marathon-Weltmeisterin Ruth Chepngetich gewann den 10.000m-Lauf der Frauen in einer Zeit von 31:47,9 Minuten vor der ehemaligen Afrikameisterin Alice Aprot.

Im 3.000m-Hindernislauf der Frauen setzte sich Junioren-Weltmeisterin Jackline Chepkoech in einer Zeit von 9:26,14 Minuten klar gegen Celliphine Chespol und Caren Chebet durch. Ebenso deutlich war der Erfolg der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin Beatrice Chebet über 5.000m in 15:30,20 Minuten. Hallen-WM-Teilnehmer Daniel Simiu gewann den 5.000m-Lauf der Männer in 13:23,17 Minuten. Der 800m-Lauf war eine klare Geschichte für den Hallen-WM-Silbermedaillengewinner Noah Kibet, der in 1:46,75 Minuten triumphierte. Abel Kipsang gewann den 1.500m-Lauf in 3:36,17 Minuten vor dem ehemaligen Junioren-Weltmeister Kumari Taki. Den 800m-Lauf der Frauen gewann Mary Moraa in 2:01,39 Minuten, den 3.000m-Hindernislauf der Männer Abraham Kibiwott in 8:21,34 Minuten, während Olymnpia-Medaillengewinner Benjamin Kigen Dritter wurde.