Junge Äthiopierin Yirga knackt Streckenrekord in Madrid

© Falco / Pixabay

Mit einer Siegerzeit von 2:24:37 Minuten, eine klare Bestleistung um fast zehn Minuten, hat die 21-jährige Äthiopierin in ihrem zweiten Marathon überhaupt einen neuen Streckenrekord beim Madrid Marathon aufgestellt. Siranesh Yirga, die fast zwei Minuten schneller war als ihre Landsfrau Insermu 2019, siegte vor ihren Landsfrauen Meseret Weldu (2:25:18) und Bitew Lemenech (2:26:18). Bei den Männern gelang dem Äthiopier Abdela Gemeda eine erfolgreiche Titelverteidigung in einer Zeit von 2:08:44 Stunden, die zweitschnellste Zeit, die jemals in Madrid gelaufen wurde. Kiprono Langat aus Kenia und Zewedu Bekele komplettierten in 2:09:23 und 2:09:27 das Stockerl.

Im Halbmarathon gab es spanische Heimsiege durch Antonio Abadia (1:04:03) und Marta Galimany (1:14:37). Carlos Mayo gewann den 10km-Lauf in 29:33 Minuten, bei den Frauen war Irene Sanchez-Escribano in 33:10 Minuten um zehn Sekunden schneller als Marta Perez.

Rock’n’Roll Madrid Marathon