Oldie Kiptoo und Routinier Kiprotich beim Madrid Marathon

Symbolbild. © Miguel A. Amutio / unsplash

Im Alter von 45 Jahren ist der Ausnahme-Mastersläufer Mark Kiptoo auf der Startliste des Madrid Marathon am Sonntag. Dort bestreitet er seinen ersten Marathon seit zweieinhalb Jahren, als er in Frankfurt 2:08 Stunden gelaufen ist. Die Entry List wird angeführt vom Äthiopier Dadi Gemeda, der bekannteste Name ist aber London-Olympiasieger Stephen Kiprotich aus Uganda. Der Türke Polat Kemboi Arikan und Vorjahressieger Abdela Gemeda aus Äthiopien komplettieren ein interessantes Starterfeld bei den Männern. Bei den Frauen gibt es mit Worknesh Alemu aus Äthiopien eine klare Favoritin. Dahinter bilden acht weitere Läuferinnen mit Bestleistungen unter 2:30 Stunden eine dichte ostafrikanische Verfolgergruppe.

Prominente spanische Läuferinnen und Läufer sind nicht am Marathon-Start, sondern absolvieren kürzere Distanzen. Marathon-Olympionikin Marta Galimany und Nuria Lugueros im Halbmarathon, Carlos Mayo, Antonio Abadia sowie die Mittelstrecken-Spezialistin Adrian Ben und Marta Perez im 10km-Lauf.

Zurich Rock’n’Roll Madrid Marathon