Japanischer Marathonläufer Taku Fujimoto beendet Karriere

© Open Clipart Vectores / Pixabay

Taku Fujimoto, Sieger des Fukuoka Marathon 2019 nach Doping bedingter Disqualifikation von El Mahjoub Dazza, hat am Montag seinen Rücktritt vom Spitzensport erklärt. Seinen letzten Marathon hat der 32-Jährige vor vier Wochen in Tokio bestritten und zwar als Tempomacher für die besten Japanerinnen. Abgesehen vom prestigeträchtigen Sieg in Fukuoka sticht sein achter Platz beim Chicago Marathon 2018 in seiner persönlichen Bestleistung von 2:07:57 Stunden heraus. Er möchte sich nun stärker der Familie rund um seine im Jänner geborene, kleine Tochter kümmern.

Drei Jahre lang war Fujimoto allein erziehender Vater seiner zweier Töchter aus erster Ehe. Um Familienleben und Laufkarriere zu vereinbaren, trainierte er regelmäßig in den frühen Morgenstunden. Bei Longruns kam es auch vor, dass er bereits um 1:30 Uhr nachts die Laufschuhe schnürte, wie ein ausführlicher Bericht von Brett Larner auf Japan Running News schildert. Seit einem Jahr ist Fujimoto neu verheiratet. Insgesamt bestritt er acht Marathonläufe.