3.000m-Bestleistung für Semenya in Kapstadt

© World Athletics

In ihrem zweiten Wettkampf in dieser Saison hat Caster Semenya bei der zweiten Station der südafrikanischen Meetingserie, welche zur Challenger-Serie der World Athletics Continental Tour zählt (vierte und niedrigste Stufe), eine persönliche Bestleistung im 3.000m-Lauf erzielt. In einer Zeit von 8:54,97 Minuten blieb sie knapp zehn Sekunden unter ihrem alten Bestwert. Dieses Resultat ist ein aus sportlicher Sicht aufmunterndes für die zweifache Olympiasiegerin im 800m-Lauf, die aufgrund der für Mittelstrecken gültigen Testosteronregel als Teilnahmeberechtigung nun den 5.000m-Lauf als neue Hauptdisziplin anvisiert.

Den Wettkampf gewann die 31-Jährige mit fast 15 Sekunden Vorsprung auf Aynslee van Graan und Glenrose Xaba und liegt nun auf Rang sechs der ewigen südafrikanischen Bestenliste in dieser Disziplin. 800m-Spezialist Tshepo Tshite gewann den 1.500m-Lauf der Männer in 3:36,09 Minuten und verbesserte damit die Weltjahresbestleistung des Neuseeländers George Beamish. Ebenfalls am gestrigen Mittwoch fand in Auckland die „Night of 5s“, ein Meeting der World Athletics Continental Tour Bronze statt. Die Siege in den 5.000m-Läufen gingen an Laura Nagel (16:01,94) und Oliver Chignell, der in 13:34,82 Minuten überraschend Julian Oakley hinter sich ließ.

World Athletics Continental Tour