Hodgkinson w.o. – Feld offen

© Getty Images for World Athletics / Maja Hitij

Es ist ein Super-GAU für den britischen Mittelstreckenlauf. Einen Tag, nachdem Elliot Giles verletzungsbedingt nicht an den Start seines 800m-Vorlaufs trat (siehe RunAustria-Bericht), sagte Keely Hodgkinson ihren Start im 800m-Vorlauf der Frauen kurzfristig ab. Nach dem Aufwärmen traf sie den Entschluss, aufgrund einer Verletzung an der Oberschenkelmuskulatur, die sie laut eines Berichts der britischen Tageszeitung „Independent“ bereits im Jänner beschäftigt hat und nun neuerlich auftrat, ins Hotel zu fahren. Dem britischen Verband gehen damit potenziell zwei WM-Goldmedaillen durch die Lappen, mindestens eine, die durch die 20-Jährige, schien sehr wahrscheinlich. Hodgkinsons große Pläne für die Saison 2022 mit vier angepeilten internationalen Medaillen haben hiermit einen kräftigen Dämpfer erlitten.

„Ich bin in großartiger Verfassung. Es ist eine offensichtliche Tragik, dass ich hier in Belgrad nicht an den Start gehen kann. Aber wir trafen diese Entscheidung im Sinne eines Vorsorgeschritts mit Blick auf die kommenden Ziele in der Sommersaison“, zitiert „Independent“ die Olympia-Silbermedaillengewinnerin. Sie sei sehr zufrieden mit dem Winter, sie nehme viel Selbstvertrauen mit in die Freiluftsaison.

RunAustria-Tipp: Die Hallen-Weltmeisterschaften werden in Österreich und Deutschland im Livestream von World Athletics auf Youtube übertragen. In der Schweiz berichtet der Schweizer Rundfunk (SRG) direkt aus Belgrad.

Youtube-Kanal von World Athletics

Schneller dritter Vorlauf

Ohne Hodgkinson an der Startlinie – Olympiasiegerin Athing Mu hat bereits von Vorneherein ein Antreten in Belgrad ausgeschlossen – sind die Karten neu gemischt. Der spektakulärste Vorlauf am heutigen Mittag war der dritte von drei. Nach einer Auftakt-Halbzeit in 1:00,28 Minuten setzte sich die Äthiopierin Habitam Alemu an die Spitze, dahinter behauptete sich die oft auf Bahn zwei laufende Catriona Bisset aus Australien gegen Halimah Nakaayi aus Uganda. Die Weltmeisterin wurde nur Dritte, während Alemu (2:01,12) und Bisset die direkten Finaltickets einheimsten. Doch weil Nakaayi, die eine sehr gute Hallensaison absolviert hat, die schnellste der Nicht-Qualifizierten war, stieg sie genauso wie die Kanadierin Lindsey Butterworth (2:01,99) über die Zeitregel ins Finalfeld auf. Butterworth hatte sich in den letzten Atemzügen des Rennens noch an Angelika Cichocka vorbei geschwindelt.

Die weiteren Laufentscheidungen

  • Samstag, 19. März um 19:10 Uhr: 800m-Lauf der Männer, Finale
  • Samstag, 19. März um 20:35 Uhr: 1.500m-Lauf der Frauen, Finale
  •  

  • Sonntag, 20. März um 12:05 Uhr: 3.000m-Lauf der Männer, Finale
  •  

  • Sonntag, 20. März um 18:05 Uhr: 800m-Lauf der Frauen, Finale
  • Sonntag, 20. März um 18:35 Uhr: 1.500m-Lauf der Männer, Finale

Girma im Fotofinish out

Dadurch, dass der letzte Vorlauf so flott war, flogen Jenny Selman und Madeleine Kelly noch raus. Die beiden hatten im ersten Vorlauf, der eine Angangszeit von 59,25 Sekunden für die ersten 400 Meter durch Natoya Goule aufwies, die Ränge drei und vier hinter Goule und Freweyni Hailu belegt, die mit guten Leistungen sich für höhere Aufgaben am morgigen Abend bewarben. Aus dem zweiten Vorlauf, durch Hodgkinsons Startverzicht und das Fehlen der Kenianerin Nalyanya der sportlich leichteste, stieg eine recht souveräne Ajee Wilson als Siegerin auf. Im Kampf um Position zwei schob sich Lorena Martin im letzten Moment an Tigist Girma und Hedda Hynne vorbei. Die Äthiopierin war zeitgleich mit der Spanierin, das Fotofinish erkannte zu ihren Ungunsten einen Unterschied.

Das Finale im 800m-Lauf der Frauen geht am Sonntag, 20. März um 18:05 Uhr über die Bühne.

Ergebnisse 800m-Vorläufe der Frauen, Hallen-WM 2022

Vorlauf 1

  1. Natoya Goule (JAM) 2:01,65 Minuten Q
  2. Freweyni Hailu (ETH) 2:01,70 Minuten Q *
  3. Jenny Selman (GBR) 2:02,00 Minuten
  4. Madeleine Kelly (CAN) 2:02,06 Minuten
  5. Elena Bello (ITA) 2:02,35 Minuten
  6. Olivia Baker (USA) 2:02,35 Minuten

Vorlauf 2

  1. Ajee Wilson (USA) 2:03,42 Minuten Q
  2. Lorena Martin (ESP) 2:03,85 Minuten Q
  3. Tigist Girma (ETH)2:03,85 Minuten
  4. Hedda Hynne (NOR) 2:04,17 Minuten
  5. Siofra Cleirigh Büttner (IRE) 2:06,99 Minuten

    DNS Keely Hodgkinson (GBR)

Vorlauf 3

  1. Habitam Alemu (ETH) 2:01,12 Minuten Q *
  2. Catriona Bisset (AUS) 2:01,24 Minuten Q
  3. Halimah Nakaayi (UGA) 2:01,47 Minuten q
  4. Lindsey Butterworth (CAN) 2:01,99 Minuten q
  5. Angelika Cichocka (POL) 2:02,01 Minuten
  6. Naomi Korir (KEN) 2:03,94 Minuten

Q direkte Finalqualifikation
q Finalqualifikation über die Zeitregel
* neue Saisonbestleistung

Hallen-Weltmeisterschaften 2022 in Belgrad

World Athletics