Zwei Spanier und zwei US-Amerikaner im 800m-Finale

Die Stark Arena in Belgrad. © Getty Images for World Athletics / Maja Hitij

„This is going to be brutal“, eröffnete Rob Walker, gemeinsam mit der ehemaligen britischen Läuferin Hannah England Kommentator des World Athletics Livestreams, die Berichterstattung über die Vorläufe im 800m-Lauf der Männer heute Mittag. Denn aus 23 Bewerbern in vier Läufen sollten die besten Acht ins Finale aufsteigen, bei der qualitativ hochwertigen Besetzung versprach dies einen hoch dramatischen Kampf um die besten Positionen. Das Tückische daran: Keine einzige Finalposition wurde über die Zeitregel ausgematcht, was dazu führte, dass alle vier Vorläufe nicht superschnell waren, die Hauptprotagonisten dennoch überwiegend frühzeitig die Initiative übernahmen, um nicht im finalen Umlauf Opfer von Überraschungen zu werden.

RunAustria-Tipp: Die Hallen-Weltmeisterschaften werden in Österreich und Deutschland im Livestream von World Athletics auf Youtube übertragen. In der Schweiz berichtet der Schweizer Rundfunk (SRG) direkt aus Belgrad.

Youtube-Kanal von World Athletics

Kibet überrumpelt Hoppel

Gleich der erste Vorlauf brachte eine. Der junge Kenianer Noah Kibet, Bronzemedaillengewinner bei der Junioren-WM 2021 von Nairobi, preschte mit einer saftigen Beschleunigung auf der Gegengerade der letzten Runde vor und entschied den Wettkampf in einer Zeit von 1:48,31 Minuten deutlich für sich. Seine Schlussrunde von knapp 27 Sekunden war die mit Abstand schnellste in diesem Feld. Bryce Hoppel konnte dieser Attacke nicht kontern (oder wollte nicht?) und begnügte sich damit, den zweiten Platz im Zweikampf mit dem Briten Guy Learmonth zu sichern. Was gelang, womit nach dem verletzungsbedingten Startverzicht von Gold-Mitfavorit Elliot Giles, der sich kurzfristig eine leichte Muskelverletzung zugezogen hat, kein Brite im Finale steht.

Spannende Herausforderungen für de Arriba

Dafür zwei US-Amerikaner, denn Isaiah Harris zeigte im vierten Vorlauf die Leistung dieser Serie und erzielte die schnellste aller Vorlaufzeiten von 1:47,00 Minuten. Viel mehr imponierte aber seine dominante Gangart mit einer Schlussrunde von 26,35 Sekunden von vorne und ein Abstand von fast einer Sekunde auf den Spanier Alvaro de Arriba.

Dieser vierte Vorlauf hatte aber auch den meisten Platz für Drama. De Arriba wollte sich eingangs der letzten Runde an dem zu diesem Zeitpunkt auf Platz drei liegenden, auf der Innenbahn laufenden Marc Reuther vorbeizwängen, der ihn unsanft, aber bestimmt nach außen schob. Der Hallen-Europameister 2019 blieb stabil, musste aber einige Extrameter laufen. Erst in der letzten Kurve war er wieder in konkurrenzfähiger Position und spurtete außen noch auf Rang zwei. Das gelang auch deshalb, weil der Kenianer Collins Kipruto, World Athletics Indoor Tour Gesamtsieger von 2020, in der letzten Kurve auf Position zwei laufend außer Tritt kam und den Rhythmus verlor. Sein Ausscheiden als Vierter vor dem Deutschen war die Überraschung des Tages.

Die weiteren Laufentscheidungen

  • Freitag, 18. März um 20:30 Uhr: 3.000m-Lauf der Frauen, Finale
  •  

  • Samstag, 19. März um 11:40 Uhr: 800m-Vorläufe der Frauen
  • Samstag, 19. März um 12:15 Uhr: 1.500m-Vorläufe der Männer
  •  

  • Samstag, 19. März um 19:10 Uhr: 800m-Lauf der Männer, Finale
  • Samstag, 19. März um 20:35 Uhr: 1.500m-Lauf der Frauen, Finale
  •  

  • Sonntag, 20. März um 12:05 Uhr: 3.000m-Lauf der Männer, Finale
  •  

  • Sonntag, 20. März um 18:05 Uhr: 800m-Lauf der Frauen, Finale
  • Sonntag, 20. März um 18:35 Uhr: 1.500m-Lauf der Männer, Finale

Garcia und Arop souverän

Neben dem spanischen Meister de Arriba steht auch der spanische Hallenrekordhalter Mariano Garcia im Finale, der den dritten Vorlauf sicher gewann. Wahrscheinlich war dieser Lauf die leichteste Aufgabe aller vier Vorläufe, bemerkenswert stark präsentierte sich der Belgier Eliott Crestan als Zweiter, dessen Landsmann Aurele Vandeputte im ersten Vorlauf ausgeschieden war, obwohl er lange Zeit gut im Rennen lag. Mit Giles im Startblock wäre der zweite Vorlauf noch viel stärker besetzt gewesen als er es auch so war. Der Schwede Andreas Kramer pfiff wie eine Lokomotive vorne weg und lief sich somit ins Finale – er musste nur Marco Arop auf den letzten Metern vorbei lassen, der im Finale am morgigen Abend zu den Medaillenkandidaten zu zählen ist.

Das Finale im 800m-Lauf der Männer geht am Samstag, 19. März um 19:10 Uhr über die Bühne.

Ergebnisse 800m-Vorläufe der Männer, Hallen-WM 2022

Vorlauf 1

  1. Noah Kibet (KEN) 1:48,31 Minuten Q
  2. Bryce Hoppel (USA) 1:48,77 Minuten Q
  3. Guy Learmonth (USA) 1:49,13 Minuten
  4. Filip Snejdr (CZE) 1:49,29 Minuten
  5. Aurele Vandeputte (BEL) 1:49,59 Minuten
  6. Quamel Prince (GUY) 1:55,85 Minuten

Vorlauf 2

  1. Marco Arop (CAN) 1:48,13 Minuten Q
  2. Andreas Kramer (SWE) 1:48,25 Minuten Q
  3. Mostafa Smaili (MAR) 1:48,57 Minuten
  4. Balazs Vindics (HUN) 1:49,52 Minuten
  5. Mark English (IRE) 1:51,35 Minuten

    DNS Elliot Giles (GBR)

Vorlauf 3

  1. Mariano Garcia (ESP) 1:48,32 Minuten Q
  2. Eliott Crestan (BEL) 1:48,53 Minuten Q
  3. Djamel Sedjati (ALG) 1:49,22 Minuten
  4. Tony van Diepen (NED) 1:49,80 Minuten
  5. Alex Amankwa (GHA) 1:49,96 Minuten
  6. Charlie Grice (GBR) 1:50,17 Minuten *

Vorlauf 4

  1. Isaiah Harris (USA) 1:47,00 Minuten Q
  2. Alvaro de Arriba (ESP) 1:47,97 Minuten Q
  3. Samuel Chapple (NED) 1:48,09 Minuten
  4. Collins Kipruto (KEN) 1:48,18 Minuten
  5. Marc Reuther (GER) 1:48,63 Minuten
  6. Charlie Hunter (AUS) 1:49,07 Minuten

Q direkte Finalqualifikation
* neue Saisonbestleistung

Hallen-Weltmeisterschaften 2022 in Belgrad

World Athletics